TASPO GartenMarkt

Software: Etikettierung in der grünen Branche

Fachspezifische Etiketten-Drucksoftware bietet die Möglichkeit, außer Pflanzenetiketten auch andere Werbeträger zu erstellen. Rund um den Pflanzenverkauf kann die Produktvielfalt der Werbeträger umfangreich ausfallen: Steck-, Schlaufen- und Klebeetiketten; Beratungstafeln, Poster und Plakate bis hin zu Pflanzen-Verpackungsbeutel, informiert Projekte & Warenwirtschaft. Das Unternehmen P&W entwickelt für und mit seinen Kunden Unternehmenslösungen, Warenwirtschafts- Systeme und Lösungen im Bereich der mobilen Datenerfassung.

Etiketten müssen unterschiedliche Voraussetzungen erfüllen. Tyvex-Etiketten haben sich als Standard in Baumschulen durchgesetzt, die beste Haltbarkeit weisen jedoch Thermo-Etiketten (Plastik) auf.

Durch die Pflanzenauszeichnung besteht die Möglichkeit, mit der Pflanze Beratung zu verkaufen, das heißt die Pflanze „aufzuwerten“. Gute Etiketten-Druckprogramme bieten die Möglichkeit, jedes Etikettenformat einzustellen und lassen viele Gestaltungsmöglichkeiten zu, wie Barcode-Auszeichnung, beliebige Formatierung von Texten mit Einbindung von Bildern oder freie Festlegung des Etiketten-Layouts.

Auch sollte bei der Auswahl einer Software darauf geachtet werden, ob mit dem Programm ein entsprechend brauchbarer Datenpool mit Etikettentexten und Bildmaterial mitgeliefert wird. Dieser Datenpool muss erweiterbar und an die betrieblichen Verhältnisse anpassbar sein.

Heute ist die gartenbauspezifische Etikettendruck-Software laut P&W oftmals auch als Baustein in ein verkaufsorientiertes Kassen-System oder in eine gartenbauspezifische Warenwirtschaft eingebunden.

Stabiles Material wie bei Steck- oder Hängeetiketten erfordern einen Thermotransferdrucker, empfiehlt P&W. Damit sei eine gute Qualität bei der Beschriftung und Erstellung von EAN-Codes möglich.

Weiterführende Informationen gibt es unter www.puw-gmbh.de. (ts)