TASPO GartenMarkt

Spoga+Gafa 2014: Zuwachs bei den Ausstellern, Besucherzahl auf Vorjahresniveau

Die Spoga+Gafa hat am 2. September nach drei Messetagen ihre Tore geschlossen. Rund 36.800 Fachbesucher aus über 100 Ländern nutzten nach Information der Koelnmesse die Internationale Gartenmesse, um sich über die Neuheiten der grünen Branche zu informieren. Mit 2.012 Anbietern aus 56 Ländern hat die Zahl der Aussteller, so heben die Veranstalter hervor, im Vergleich zum Vorjahr um 10,7 Prozent zugelegt. 

Dazu beigetragen haben unter anderem der Pflanzenpark und die Landgard Pflanzen-Ordertage, die erstmals auf der Spoga+Gafa stattfanden: Rund 100 Gartenbaubetriebe und Dienstleister präsentierten in diesem neuen Rahmen ein umfassendes Sortiment an Baumschulartikeln, Topfpflanzen und Saisonware. Allerdings gab es in diesem Ausstellungsbereich auch Verbesserungsbedarf, wie einige Messebesucher gegenüber der TASPO äußerten. So fehlte beispielsweise Licht und die Präsentation hätte besser ausfallen können. Für die Pflanzen-Ordertage dürfte letzlich aber entscheidend sein, wieviel Abverkäufe in diesem Bereich getätigt wurden.

Gut frequentiert war nach Angaben der Messe der Grillpark, der mit zahlreichen Vorführungen auf den Praxisflächen die Fachbesucher begeistern konnte. Ebenfalls guten Anklang fanden laut Koelnmesse Fachvorträge und Diskussionsrunden wie auch der TASPO Talk. Die Besucherbefragung habe ergeben, dass 77 Prozent der Befragten mit dem Erreichen ihrer Besuchsziele zufrieden oder sogar sehr zufrieden waren.

Der Auslandsanteil auf Besucherseite habe 58 Prozent betragen. „Die Gesamtbesucherzahl war 2014 auf einem stabilen Niveau. Allerdings hat sich die Besucherstruktur über die Länder verschoben“, so Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse. Sie verwies dabei auf positive Entwicklungen besonders aus Nord- und Südamerika sowie Ozeanien, aufgrund der gesellschaftlichen und politischen Situation waren aus Afrika und Russland dagegen keine Zuwächse zu erwarten.

„Prinzipiell sind wir zufrieden mit der Spoga+Gafa 2014, wenngleich der Messesonntag und der Dienstag mit Blick auf die Frequenz schwächer waren“, resümierte der Industrieverband Garten (IVG) als ideeller Träger der Gafa. „Positiv hervorzuheben war der hohe Anteil an internationalen Besuchern, insbesondere Kunden aus den Benelux-Ländern waren stark vertreten. Dank der Qualität der Besucher und den damit einhergehenden guten Gesprächen zwischen den Ausstellern und den Besuchern bleibt die Spoga+Gafa ein wichtiger Impulsgeber für die Branche – mit Potenzial nach oben“, so das IVG-Fazit.

„Auf der Spoga+Gafa herrschte eine sehr gute Grundstimmung, eine Aufbruchsstimmung in dieser grünen Halle 7. Das kam sehr gut bei unseren Mitgliedern an“, zeigte sich auch Peter Botz, Geschäftsführer des Verbands Deutscher Garten-Center (VDG), zufrieden mit der diesjährigen Messe. Nach einem ausgezeichneten Frühjahr und einem schlechten Sommer mit stagnierenden Umsätzen gebe die Spoga+Gafa Anlass, optimistisch in die Zukunft zu blicken. „Die Lust am Garten steht bei den Verbrauchern nach wie vor ganz oben“, so Botz.

Im kommenden Jahr findet die Spoga+Gafa vom 30. August bis 1. September in Köln statt. (ts)