TASPO GartenMarkt

spoga+gafa 2020: Wie nachhaltig muss der Garten sein?

, erstellt von

„Nachhaltige Gärten“ – so lautet das Leitthema der diesjährigen spoga+gafa. Und das soll sich vom 6. bis 8. September quer durch alle Segmente der Garten-Lifestylemesse ziehen, wie die Veranstalter in Aussicht stellen. Unter anderem soll es einen eigenen nachhaltigen spoga+gafa Projektgarten geben, informiert die Koelnmesse.

„Wellness in Nature“ lautete 2019 eines der Themen der POS Green Solution Islands auf der spoga+gafa. In diesem Jahr geht es dort um naturnahe Gärten und naturnahes Wohnen. Foto: Koelnmesse

Leitthema der spoga+gafa wird vor, während und nach der Messe umgesetzt

Zusammen mit Ausstellern und Experten soll demnach vor, während und nach der Messe das diesjährige Leitthema „Nachhaltige Gärten“ umgesetzt werden. Dabei sollen der Koelnmesse zufolge „nachhaltige Produkte und mehrwertstiftende Ideen für die Bedürfnisse der Grünen Branche“ entwickelt werden, zum Beispiel über den eingangs erwähnten nachhaltigen spoga+gafa Projektgarten. Gemeinsam sollen sich die Messebeteiligten in diesem Rahmen die Frage stellen, wie nachhaltig der Garten sein muss und ob sich die Erwartungen der Marktteilnehmer mit denen ihrer Kunden decken. Um das Leitthema der Gartenmesse „in entsprechender Thementiefe“ zu präsentieren, sind unter anderem spezielle Vorträge und Produktschauen sowie themenspezifische Gelände- und Umgebungstouren zu Ausstellern mit nachhaltigen Produkten geplant.

Das Thema Nachhaltigkeit steht in diesem Jahr auch bei den POS Green Solution Islands der spoga+gafa im Fokus. Die konkreten Themen lauten der Koelnmesse zufolge „Naturnahe Gärten – Outdoor Living“ sowie „Naturnahes Wohnen – Indoor Gardening“, wo es um den Garten in der Wohnung in Zeiten zunehmender Verstädterung gehen soll. Die POS Green Solution Islands wollen dabei nicht nur Inspiration bieten, sondern auch klare Umsetzungsbeispiele für die Aktionsflächen der Gartencenter und Baumärkte.

Etablierte Aufteilung der spoga+gafa bleibt erhalten

Bestehen bleiben soll auch in diesem Jahr die etablierte Aufteilung der spoga+gafa in die vier Segmente garden living, garden unique, garden creation & care sowie garden bbq. Diese präsentieren sich in den Hallen 1 bis 10, auf dem Mittel- und Nordboulevard, der Piazza sowie den Außenflächen zwischen den Hallen 6 und 8, teilt die Koelnmesse mit. In den Hallen 7 und 8 etwa ist der Bereich garden bbq untergebracht, wo die Fachbesucher der Gartenmesse eine umfassende Produktschau zum Trendthema Grill & BBQ finden werden. Die ganze Bandbreite der Außenküchen wird speziell in der Outdoor Küchen Welt in Halle 8 gezeigt.

garden living, das traditionell größte Angebotssegment der spoga+gafa, ist wie bereits in den Vorjahren in den Hallen 1 bis 4, 5.2, 9 und 10.1 zu finden. Die beiden größten Produktgruppen bilden hier Gartenmöbel und der stetig wachsende Bereich Dekoration, informiert die Koelnmesse. Zum ersten Mal auf der spoga+gafa wird sich in diesem Jahr in der Halle 10.1 ein Verbund mittelständischer Unternehmen aus der Lifestyle-Branche präsentieren. Auf der sogenannten „Lifestyle-Island“ (Stand G 15a) will der Verbund Boutique-orientierte Zusatzsortimente für Gartencenter sowie Kauf- und Warenhäuser aus den Outdoor- und Indoor-Bereichen „Schöner Schenken“, „Wohnen“ und „Kochen“ zeigen.

Angebotssegmente garden unique und garden creation & care

Das Angebotssegment garden unique mit exklusiven Präsentationen im Bereich Outdoor Living ist zusammen mit der VIP-Lounge in der Halle 10.2 angesiedelt. Im Zentrum stehen hier „starke Outdoor-Premium-Marken und große Namen für einzigartige, hochwertige Gartenmöbel“, wie die Koelnmesse erklärt. Wegweisendes Design aus der Gartenbranche finden die Besucher der spoga+gafa außerdem auf der bereits zum dritten Mal stattfindenden, im vergangenen Jahr um den Bereich Dekoration erweiterten Trendshow „Outdoor Furniture and Decoration“. Deren diesjährige Themen sind Nachhaltigkeit, Urbanisierung, Silver Society und Individualisierung.

In der Passage 4/5, den Hallen 5.1 und 6 schließlich ist das Angebotssegment garden creation & care angesiedelt, bei dem sich alles um die Anlage und Pflege von Garten und Terrasse dreht. Aussteller aus den Bereichen Pflanzen & Blumen, Biochemie & Erden sowie der Verband Deutscher Garten-Center (VDG) sind dabei in der Passage 4/5 zu finden, während die Halle 6 Produkte rund um Maschinen, Werkzeuge und Zubehör, Gartenausstattung und Gartenhäuser sowie Neuheiten aus der Wasser- und Lichttechnik für den Garten umfasst. Ebenfalls in der Halle 6 präsentiert sich der Industrieverband Garten (IVG), ideeller Träger der spoga+gafa, mit seinen Themeninseln IVG Power Place Akku und Power Place Smart Gardening. Auch die drei Finalisten des Gardena garden award zeigen sich hier.

„Grüne Branche hofft auf Rückkehr zur neuen Normalität“

Insgesamt erwarten die Veranstalter der spoga+gafa vom 6. bis 8. September rund 2.200 Anbieter aus 60 Ländern in Köln. 95 Prozent der 250.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche sind dabei laut Koelnmesse bereits belegt – trotz der weltweiten Corona-Krise. „Daran, dass wir trotz der vorherrschenden Lage zum jetzigen Zeitpunkt einen guten Anmeldestand auf Vorjahresniveau verzeichnen, sehen wir, dass die Grüne Branche auf eine Rückkehr zur neuen Normalität hofft. Es ist damit unser erklärtes Ziel, die Messe zum geplanten Zeitpunkt zu eröffnen“, sagt Oliver Frese, Geschäftsführer der Koelnmesse GmbH. „Das Ausstellerinteresse an der Veranstaltung ist groß. Wir finden es daher wichtig, die spoga+gafa als lebensnotwendige Plattform für die Grüne Branche zu erhalten. Wir werden Kriterien und Maßnahmen festlegen und umsetzen, die dies möglich machen.“

Cookie-Popup anzeigen