TASPO GartenMarkt

Spoga+Gafa strafft Fläche

Gleiche Anbieterzahl, aber auf gestraffter Fläche, so präsentiert sich die diesjährige Spoga+Gafa in Köln vom 8. bis 10. September. Rund 2.000 Aussteller werden zur führenden internationalen Gartenmesse erwartet. Um die Wege kurz zu halten, werden die Hallen enger aufgeplant. Die nördlich gelegenen Hallen 7 und 8 bleiben unbelegt. 

Neuzugänge verzeichnet die Koelnmesse etwa im Bereich der Gartenmöbel. Aber auch im Bereich der Gafa, dem traditionellen Gartenbereich, kehrt mit Compo ein maßgeblicher Aussteller zurück.

Es gebe keine vergleichbare Veranstaltung, die nahezu die gesamte Range der Gartenprodukte an einem Ort und so konzentriert zusammenbringt, erklärte Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse auf der Europäischen Fachpressekonferenz zur Spoga+Gafa vorige Woche in Köln.

Führend sei die Messe auch deshalb, weil sie mit Blick auf die Angebotsbreite und -tiefe einzigartig sei. Von den rund 2.000 Anbietern kommen laut Koelnmesse mehr als 50 Prozent aus dem Ausland. Die Gliederung der Angebotsbereiche in garden creation, garden living, garden care, garden basic und garden unique wird beibehalten. Der Bereich garden unique, der High-end-Bereich für Gartenmöbel, zieht aufgrund der starken Nachfrage im Gartenmöbelbereich insgesamt in die Halle 10.2 um.

Damit ergeben sich für das Segment garden living Ausstellungsflächen in den Hallen 1, 2, 3, 5, und 9, 10.1, 11.1 und 11.2. Für den Bereich garden living angemeldet haben sich bereits Aqua Lung, Barbecook, Capi Europe, Elho, Emsa, Friedola, Haans Lifestyle, intex, IPV, Keter, Kettler, Koopman, Lafuma, Landmann, Lechuza, Outdoorchef, Rösle, Scan Com, Scheurich, Sieger, Soendgen Keramik, Stern, Weber-Stephen und WMF.

Mehr über die Saisoneinschätzung der Verbände, Rahmenprogramm und Outdoor-Trends zur Spoga+Gafa in der aktuellen TASPO Ausgabe 22/2013. (ts)