TASPO GartenMarkt

Spoga+Gafa: TASPO Talk im Pflanzenpark

Sechs Termine sollten Sie sich für die Spoga+Gafa in Halle 7 schon mal vormerken: Dort findet wieder der TASPO Talk im Pflanzenpark statt. Sechsmal diskutieren Experten mit TASPO GartenMarkt Brennpunkte im grünen Einzelhandel. Erfahren Sie, wie Experten die aktuellen Herausforderungen der Branche bewerten und welche Lösungsansätze sie in der Pipeline haben. 

Gäste beim TASPO Talk: Peter Botz (l.) und Garry Grüber. Foto: Renate Veth

Verfolgen Sie hitzige Gesprächsrunden mit Spitzenkönnern aus dem Gartenmarkt aus erster Hand:

TASPO Talk 31. August 13 Uhr
Nachhaltiges Gärtnern: Mit Bienenschutz on Top

Der Kunde möchte heute mit seinem Garten einen Beitrag leisten zum Umwelt- und Naturschutz. Wildarten, Bienenweiden, Schmetterlingswiesen, naturnahes Gärtnern sind stark gefragt. Insbesondere Bienenschutz ist ein Thema, das positive Emotionen weckt.

Wie stellt sich der Gartenmarkt kompetent in Sachen Nachhaltigkeit und Bienenschutz auf? Was erwartet der Kunde wirklich? Ist die Bienen-Welle nur eine Randerscheinung oder ergreift sie die Masse der Konsumenten? Stehen wir vor einer umwälzenden Entwicklung, die unsere Pflanzen- und Gartensortimente verändert? Kommt ein Label für bienenfreundliche Pflanzen? Wie ist die Reaktion der Gartencenter?

TASPO GartenMarkt im Gespräch mit:
Peter Botz, Geschäftsführer Verband Deutscher Gartencenter
Andreas Richter, Vertriebsleiter Baumschule Bruns
Andreas Barlage, Gartenbau-Journalist und -Publizist
Sabine Klingelhöfer, Öffentlichkeitsarbeit, Neudorff
Christian Dinger, Geschäftsführender Gesellschafter der Dinger’s Gartencenter

TASPO Talk 31. August 15.45 Uhr
Selbstversorgung – der neue Konsumverzicht. Bricht ein postmaterielles Zeitalter an?

Teilen statt kaufen: Car-Sharing in den Großstädten könnte erst der Anfang einer großen neuen Welle des Konsumverzichts sein. Es ist keine Frage von Arm oder Reich, der Bildung oder Schichten: Eine neue Welle schwappt durchs Land, noch ganz zart, doch füllt sie schon – ähnlich wie beim Vegan-Hype – die Regale der Buchhandlungen: „Teilen, Tauschen, Schenken“ heißt das Motto der Anhänger der neuen Konsumverzichts-Bewegung.

Viele Menschen spüren eine Sehnsucht nach Entschleunigung und nach einem Leben mit vermindertem Konsum. Darüber hinaus möchten sie sich erden und die Gewissheit haben, dass ihre Lebensmittel gesund und möglichst regionaler Herkunft sind. Dieses Verlangen befriedigt der Gemüsegarten – Natalie Kirchbaumer, Mitgründerin von „meine ernte“ und Expertin beim TASPO Talk „Selbstversorgung“, bringt das neue Lebensgefühl auf den Punkt. Immer mehr Menschen, junge und alte, wollen einen nachhaltigen Lebensstil pflegen. Eine neue Welle der Selbstversorgung hat eingesetzt, die sich zurzeit noch ökologisch und als Gegenpol zur digitalen Welt, der Sehnsucht nach Erdung und Entschleunigung, begründet.

Sie könnte aber auch in einigen Jahrzehnten zu einer ökonomischen Notwendigkeit werden, erwarten Wirtschaftsexperten. Wie auch immer begründet: Der Trend zum eigenen Anbau von Obst und Gemüse, zu Hühnerhaltung in der Stadt, dem Landleben von Individualisten, der Saatgut-Bomben- und Prinzessinnen-Gärtengeneration, und neuerdings der sogenannten Permakultur, eröffnet riesige Absatzchancen für die grüne Branche, wenn sie sich auf die Klientel glaubwürdig einstellt.

Die Suche nach dem einfachen, konsumreduzierten Leben in Stadt und Land: Betrifft sie nur eine Randgruppe der Gesellschaft? Ist die Selbstversorgung nur eine vorübergehende Erscheinung? Nur ein Traum, den viele träumen, aber der dann doch nicht umgesetzt wird? Die Sehnsucht nach dem einfachen Leben – Chance oder Gefahr für den Gartenmarkt? Die gute Nachricht für den Gartenmarkt: Gärtnern bleibt hipp oder wird gar zum Statussymbol der neuen Szene. Doch wie kommt die Selbstversorgung ins Gartencenter? Wie groß ist die Welle eigentlich?

TASPO GartenMarkt im Gespräch mit:
Natalie Kirchbaumer, Mit-Gründerin von „meine ernte“
Dr. Susanne Lux, Inhaberin mec marketing and ethics consulting
Garry Grüber, Mitinhaber Cultivaris North America LLC, Produkt- und Ideenmanagement in der grünen Branche

TASPO Talk 1. September 11 Uhr
Karriere im Gartencenter – wie attraktiv ist die Branche für die Generation Y?

Der Fachkräftemangel zwingt zum Handeln, hindert er doch mittlerweile Betriebe daran, zu expandieren oder gar weiter zu existieren. Doch wie gewinnt man die junge Generation Y? Sie tickt anders, will nicht um jeden Preis Geld verdienen und Karriere machen. Für sie wird eine Stelle dann interessant, wenn die Work-Life-Balance stimmt.

Zur Generation Y (Why?) zählen die zwischen 1980 und 1990 Geborenen. Sie stellen Althergebrachtes in Frage. Haben sie doch an ihren Eltern gesehen, wohin Karriere um jeden Preis führen kann: Burnout und wenig Zeit für die Familie. Einen mitarbeiterorientierter Führungsstil, verbesserte Arbeitszeitmodelle, Zusatzleistungen wie Kinderbetreuungsangebote, kombiniert mit Tätigkeit am Computer hält der Personaldienstleiter Randstad für wichtig, um die hoch ausgebildeten Fachkräfte dauerhaft im Unternehmen halten zu können. Doch am meisten dürfte das Image, die Authentizität des Unternehmens für die Generation Y zählen: Es muss innen leben, was es nach außen vermarktet. Wie weit ist der Gartenmarkt von diesem Ideal entfernt?

Welche Werte kann die grüne Branche der Generation Y vermitteln, für die es sich zu arbeiten lohnt? Wie groß sind die Chancen des Gartenmarkts, die Generation Y, die alles hinterfragt, für sich zu gewinnen? Familienbetriebe stehen bei der jungen Generation wieder hoch im Kurs – verkörpern sie doch die „alten Werte“. Aber passt die Generation Y dort hinein? Oder zählen hier ganz andere Werte?
Wie viele Führungskräfte braucht ein Gartencenter heute überhaupt? Sind die Personalstrukturen von heute noch zeitgemäß?

Es diskutieren:
Hans Jürgen Kendziora, Unternehmens- und Personalberater
Carsten Markus, Systemleiter grün erleben Vertrieb/Marketing Sagaflor
Mirja Dauchenbeck, Gartencenter-Inhaberin
Dr. Peter Wüst, Hauptgeschäftsführer BHB Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten

TASPO Talk 1. September 15 Uhr
Nichts von der Stange – das personalisierte Gartencenter – Private Label als Erlebnismarke
Starke Marken dominieren den Markt. Das Internet erhöht den Anteil der markenorientierten Zielkäufer noch, so eine aktuelle Studie des ECC Köln. Gewinner dieser Entwicklung sind demnach Hersteller und Händler mit starken Marken. Doch lässt sich beobachten, dass der Händler immer mehr selbst zur Marke wird und dies gerne über Eigenmarken zum Ausdruck bringt. Sind Private Label die heimlichen Treiber im Markt? Kann der Handel seine Identität wirklich über die Eigenmarke definieren? Was lockt den Verbraucher, was gibt wirklich Entscheidungssicherheit?

„Rotes Sofa“ TASPO Talk mit:
Rita Wiesmann, Potenzialentwicklung Münster

TASPO Talk 2. September 11 Uhr
Entertainment-Shopping: Wieviel Info darf’s denn sein?
Der Kunde steht suchend am Bio-Kräutertisch. Cola-Pflanze? Kennt er nicht, sagt: „Wenn ich wüsste, was man damit macht...“ Das Etikett liest er nicht. Das einen Meter entfernte Regal mit ausführlichen Informationen zu jeder Sorte nimmt er nicht wahr. Könnte es sein, dass Umsatzpotenziale brach liegen, weil ein „Zuviel“ den Kunden am POS überfrachtet? Brauchen wir völlig neue Verkaufspakete, Animation am POS, die die Pflanze und die Information bündeln, die die Verwendung anschaulich und das Einkaufen unterhaltend machen?

Eine von fünf Thesen des ECC Kölns zur Zukunft des Handels lautet: Customer Journey is everywhere! Flexible, innovative, möglichst individuelle und unterhaltende Formate werden demnach den Handel der Zukunft bestimmen. Was können moderne Bildsprache und internetbasierte Infosysteme für eine Vereinfachung und Unterhaltung leisten? Welche Erkenntnisse gibt es aus dem Insight-Marketing? Wie kommt die persönliche Empfehlung heute an den POS?

Es diskutieren mit TASPO GartenMarkt:
Erwin Meier-Honegger, Gartencenter-Inhaber, Schweiz
Eva Barth-Gillhaus, Handelsmarketing, POS-Branding
Romeo Sommers, Stylist, Trendwatcher, Creator
Axel Schröder, Marketing-Manager, Scheurich

TASPO Talk 2. September 15 Uhr
„Zukunft Gartencenter: Wie kaufen wir 2025 ein? Muss sich der Handel neu erfinden?“
Der moderne Supermarkt der Zukunft integriert Multichannel-Shopping, Gastronomie, Convenience, Serviceangebote am POS – das Einkaufen soll Erlebnis sein. Und die Vollsortimenter im LEH rüsten auf Fachmarktcharakter auf. Die Textilbranche setzt auf High End-Ambiente oder exklusive Einkaufswelten. Was können Gartencenter von anderen Branchen und Concept Stores für die zukünftige Ausrichtung lernen? Wie müssen sie auf die Digitalisierung reagieren? Wie kann ein Erlebniskauf an allen Kontaktpunkten gelingen? Wie wird „Erlebnis“ 2020 überhaupt definiert? Wie auf das boomende Onlinegeschäft reagieren?

Es diskutieren mit TASPO GartenMarkt:
Olaf Mörk, Director Marketing Wanzl Metallwarenfabrik
Sabine Buschmann, Junior Projektmanagerin, E-Commerce-Center Köln (ECC Köln)
Dr. Ludwig Voll, Partner, Spezialist für Einzelhandel, OC&C Strategy Consultants
Frank Miedaner, Geschäftsführer Weber-Stephen Deutschland
Brigitte Heyden, freie Marketing-Beraterin, unter anderem für Soendgen Keramik/Bereich PR (rve)