TASPO GartenMarkt

Stiftung Warentest: Fünf von 15 Vertikutierern waren „Gut“

Jetzt im April werden in vielen Gärten die Rasenflächen vertikutiert. Jeder dritte Vertikutierer schnitt bei der Prüfung durch die Stiftung Warentest gut ab. Zwei Geräte sind durchgefallen (Note „Mangelhaft“). 15 Marken waren beteiligt (Quelle: Zeitschrift Test, April 2012). 

Der Kleinste war der Beste: Testsieger wurde der Gardena EVC 1000 mit Gesamtnote 2,1. Zu ihm stellte die Stiftung Warentest heraus: „Vertikutiert am besten, holt viel Moos und Filz heraus, schont die Grasnarbe, verstopft kaum!“ Dieses Gerät sei außerdem klein und wendig, leicht zu fahren, gut einzustellen und gut zu bedienen.

Der mittlere Preis des Gardena EVC 1000 wurde auf 150 Euro beziffert. Mit 27 Zentimeter Arbeitsbreite und einer Motorleistung von einem Kilowatt ist es der kleinste Vertikutierer. Abmessungen: 54 mal 52 mal 48 Zentimeter. Die Messerwalze ist an der vorderen Achse platziert. Der Schallleistungspegel mit 90 dB (A) ist geringer als bei den meisten anderen Vertikutierern.

Ebenfalls das Qualitätsurteil „Gut“ erreichten:

  • Viking LE 540 (Gesamtnote 2,3)
  • Einhell BG-ES 1231 (Gesamtnote 2,4), baugleich mit Praktiker/Budget BEV 1232
  • Einhell RG-SA 1433 (Note 2,4)
  • Sabo 31-V EL (Note 2,4).

 

Mit dem auf 450 Euro bezifferten Durchschnittspreis ist das Viking-Gerät am teuersten, erreichte aber ebenso wie der Testsieger gute Bewertungen in allen maßgeblichen Kriterien (Vertikutieren, Handhabung, Haltbarkeit/Verarbeitung, Sicherheit).

Durchgefallen beim Test sind der Güde GV 1400 P und der Brill 38 VE/RL. Das Gerät von Güde zeigte Mängel beim Vertikutieren („Entfernt weder Moos noch Rasenfilz richtig und beschädigt die Grasnarbe“). Beim Vertikutierer von Brill war die Messerwalze schnell verschlissen und der Motor beschädigt. So lange es funktionierte, zählte dieses Gerät bei seiner Hauptaufgabe – dem Vertikutieren – allerdings zu den Besten im Test. (eh)