TASPO GartenMarkt

„Straßengrün“ im Windkanal: Bäume können Schadstoffgehalt in der Luft erhöhen

Je grüner, desto besser ist die allgemein gültige Meinung, wenn es um Bäume in der Stadt geht. Doch Bäume können die Konzentrationen der vom Verkehr freigesetzten Schadstoffe erhöhen, wie Windkanal-Untersuchungen aus Deutschland zeigen. 

Strömungsvisualisierung im Windkanal der Empa an einem Stadtmodell. Foto: Prof. Mateo/ETH Zürich

Auch Schweizer Forscher haben bestätigt, dass es darauf ankommt, wie urbanes Grün gepflanzt wird. In der aktuellen TASPO Ausgabe 19/2012 lesen Sie, wie Bäume die Durchlüftung einer Straße beeinflussen und Strömungen verändern können und welche Konsequenzen sich daraus ergeben.

Erfahren Sie außerdem u.a., wie Ideen, wie Städte besser „belüftet“ werden könnten, im Windkanal simuliert werden und welche Formeln der Bauingenieur Dr. Christof Gromke entwickelt hat, mit denen sich die maximale Konzentration der vom Verkehr freigesetzten Schadstoffe in einer Straßenschlucht berechnen lässt und Stadtplaner anhand einer vorhandenen Straßensituation ermitteln können, wie sich Veränderungen in der Bepflanzung auf die Schadstoff-Konzentrationen auswirken. (ts)