TASPO GartenMarkt

Studie zu Smartphones als Bindeglied zwischen On- und Offline-Handel

Eine aktuelle Studie „Von Multi-Channel zu Cross-Channel – Konsumentenverhalten im Wandel“ des ECC Handel in Zusammenarbeit mit der hybris GmbH gibt Ausblick auf die zukünftige Bedeutung von Smartphones für den stationären und den Online-Handel. Demnach entwickeln sich Smartphones und mobile Endgeräte mit zunehmender Verbreitung zum ständigen Begleiter der Kunden vor und während des Einkaufs.

Mobiles Shopping gewinnt zunehmend an Bedeutung.Foto: Imago

25,4 Prozent der befragten 929 Smartphone-Nutzer gaben an, sich bei ihrem letzten Kauf im stationären Handel über ihr Smartphone informiert zu haben. Sowohl für den stationären Handel als auch für den Online-Handel nimmt die Bedeutung von Smartphones während der Kaufentscheidung deutlich zu.

Interessant ist hier vor allem der Zeitpunkt der Nutzung: 50 Prozent der Befragten geben an, sich vor dem Besuch im Ladengeschäft mobil informiert zu haben. 35,6 Prozent haben ihr Smartphone darüber hinaus während des Besuchs im stationären Handel genutzt.

„Es kommt zu einer im Handel noch nie dagewesenen Herausforderung – das Verschmelzen zweier Vertriebskanäle. Smart-phones ermöglichen das gleichzeitige Informieren und Einkaufen im On- und Offline-Handel“, so Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer der IfH Institut für Handelsforschung GmbH. Mark Holenstein, Vice President Central Europe bei hybris, ergänzt: „Immer mehr Unternehmen erweitern ihren Auftritt um ein M-Commerce-Angebot.

Dabei ist es elementar, den mobilen Kanal nicht losgelöst von den anderen Kanälen zu betrachten. Vielmehr müssen alle Instrumente – Online, Print, Mobile, POS, Kundendienst – so miteinander verknüpft werden, dass dem Kunden ein nahtloses Cross-Channel-Einkaufserlebnis ermöglicht wird.“ Weitere Informationen und Bestellung der Studie im Internet unter: www.ecc-handel.de.