TASPO GartenMarkt

TASPO Awards-Gewinner Green Solutions: Einsatz von QR-Codes geht ab wie eine Rakete

2011 besitzt jeder achte deutsche Bürger ein Smartphone mit Internetverbindung, in zwei Jahren wird es schon jeder zweite sein, sagt die Go Smart Pilotstudie 2012, in Auftrag gegeben von der Otto Group, Google, TNS Infratest und dem Trendbüro. Schon jetzt kommen 50 Prozent aller Google-Suchanfragen über mobile Smartphones, und vor allem die Anwendung des sogenannten QR-Codes nimmt inzwischen eine explosionsartige Entwicklung: So wuchs die Zahl der Zugriffe (scans) auf QR-Codes bei queaar.com von Anfang 2010 auf 2011 um 4.589 Prozent, wobei 68 Prozent der QR-Codes allein über ein iPhone eingelesen wurden.

Wissen und Informationen sofort vor Ort mit QR-Code und Smartphone. Werkfoto

Zahlen, die beeindrucken und deutlich machen, dass der mobile Internetzugang per Smartphone in Zukunft massiv die Wege des Handels beeinflussen wird. Davon sind auch die beiden Gesellschafter von Green Solutions Software/Dienstleistungen (Oldenburg), Alexander Kelm und Günter Diekmann, überzeugt und ergänzten nun ihre diversen Online-Plattformen für die grüne Branche um eine sogenannte WebAppQR2.0. Dieses Informationsangebot, das Produzenten oder der Handel den Endverbrauchern ihrer grünen Produkte anbieten sollen, ist per QR-Code direkt im Internet abrufbar und zeichnet sich durch folgende Besonderheiten aus:

Multimediale Informationen
Über das Einscannen von QR-Codes auf den Pflanzenetiketten kann der Endverbraucher im Gartencenter eine riesige Bandbreite an Informationen rund um seine präferierte Pflanze abrufen. Scannt er den QR-Code einer Pflanze, die ihn interessiert, kann er auf seinem Smartphone nicht nur die Standortansprüche und Pflanzenbeschreibungen abrufen, sondern bekommt eine Auswahl an möglichen Begleitpflanzen, Informationen in Form von redaktionellen Artikeln aus Gartenzeitschriften, weitere Ideen, Anregungen und Praxistipps. Dabei werden Fotos von Gartenanlagen, Gartengestaltungen sowie einzelnen Beeten gezeigt. Bei Bedarf kann sich der Endverbraucher die Pflanzenbeschreibung auch in sechs verschiedenen Sprachen vorlesen lassen.
Oder, wie wäre es mit Angeboten, die zur gewünschten Pflanze des Kunden passen, sogenanntes Cross-Marketing? Sagen Sie Ihrem Kunden über WebAppQR2.0 unter einer Rubrik „Unsere Angebote“ gleich, wo er im Geschäft den passenden Naturdünger und die Gartenschere zur gescannten Himbeere findet.

Interaktiv und für soziale Netzwerke
Diese Pflanzenporträts kann der User über soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter direkt an Freunde weitergegeben, er kann seine Pflanzen-Favoriten in einer Merkliste speichern oder in der erweiterten Suche nach Pflanzeneigenschaften zum Beispiel die Blütenfarbe suchen.
Über interaktive Funktionen kann der Gartencenterbetreiber, der seinen Kunden dieses WebAppQR2.0-Angebot macht, direkt mit dem Endverbraucher kommunizieren. Hierfür gibt es beispielsweise einen Frage/Antwort-Bereich, Bewertungen, die Newsletterfunktion („Dürfen wir Sie informieren, wenn es ein neues Rezept zu dieser Tomate gibt?“) und ein Beratermodul, bei dem der Endverbraucher in Echtzeit mit einem Mitarbeiter in Kontakt treten kann.

Anwenderfreundlichkeit
WebAppQR2.0 orientiert sich rein optisch am bekannten Aufbau von „normalen“ Apps. Das heißt, der Endverbraucher findet sich sofort zurecht und weiß, wo er anklicken muss.
Solche Apps oder Applikationen sind nichts anderes als Anwendungsprogramme. Sie können einfache Inhalte und Datenbanken umfassen, wie aktuelle Nachrichten oder Zeitungsartikel, oder eine Schnittstelle darstellen, die bestimmte Webanwendungen auf einem Smartphone ermöglichen. Bisher lassen sich aufgrund unterschiedlicher Software-Plattformen beispielsweise Android-Apps nicht auf einem iPhone aufspielen oder umgekehrt. Somit muss eine Softwarefirma die Anwendung für jedes mobile Endgerät einzeln entwickeln oder anpassen. Da WebAppQR2.0 über das Internet aufgerufen wird, ist es für alle Endgeräte zugänglich.
Die Pflanzenporträts sind für alle handelsüblichen Smartphone-Betriebssysteme optimiert. Der Anwender muss nicht zoomen bis die gewünschte Information angezeigt wird.

Seit Anfang 2011 tummelt sich das junge Unternehmen Green Solutions erst im Gartenbau, wuchs in dieser kurzen Zeit vom Zwei-Mann-Unternehmen zum Arbeitgeber für nunmehr 35 Mitarbeiter und hat bereits zwei TASPO-Awards im Jahr 2011 gewonnen. Inzwischen umfasst die multimediale Pflanzendatenbank von pflanzeninfos.net mehr als 20.000 Pflanzenporträts und mehr als 75.000 Sorten mit 70.000 Bildern, die per QR-Codes abgerufen werden können. Gleichzeitig lässt sich diese Datenbank mit eigenen Pflanzensortimenten, eigenen Bildern und Informationen ergänzen und mit den hinterlegten multimedialen Pflanzenporträts verknüpfen. Letztendlich dies alles, um den Endverbraucher am Point of Sale zu informieren.

Sowohl für den Handel als auch die Produzenten ist das Angebot von Green Solutions gedacht: Produzierende Betriebe, zum Beispiel Züchter, Baumschulen und Staudenbetriebe, können auf dem Weg über den QR-Code und die Onlineplattform beispielsweise neue Produktlinien und/oder Neuheiten bewerben. Gartencentern und Baumärkten steht die Möglichkeit offen, durch Cross-Marketing ihren Absatz im Geschäft und ihren Bekanntheitsgrad zu erhöhen und ganz allgemein ihren Kunden Informationen rund um die eigene Produktrange anzubieten. (ia)

Kontakt: