TASPO GartenMarkt

TASPO Online Blaulicht-Report: Feuer bei Dehner, bewaffneter Raubüberfall

, erstellt von

Ein Brand hat in der vergangenen Woche in einer Dehner-Filiale im sächsischen Coswig gewütet und große Teile des Gebäudes zerstört, weshalb das Gartencenter nach wie vor geschlossen bleiben muss. Ein bewaffneter Unbekannter hat ein Blumengeschäft in Hannover überfallen. Auch in Eschede, Rheine und Bremen waren Diebe unterwegs.

Rund 60 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um den Brand bei Dehner im sächsischen Coswig zu löschen. Foto: Pixabay

In der Nacht zum Valentinstag war in der Coswig-Brockwitzer Filiale von Dehner ein Feuer ausgebrochen, das sich offenbar rasch ausbreitete und große Teile des Gartencenters in Brand setzte. Wie die Sächsische Zeitung berichtet, standen beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehr bereits große Teile des Gebäudes in hellen Flammen.

Brand zerstört Gewächshaus von Dehner 

Insgesamt 60 Einsatzkräfte waren demnach mehrere Stunden lang damit beschäftigt, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Erst gegen 6:30 Uhr hatten die Feuerwehrleute das brennende Gartencenter gelöscht. Und obgleich dem Bericht zufolge eine Brandschutzwand schlimmeren Schaden verhindert habe, wurden große Teile des Gewächshauses nebst Inventar von den lodernden Flammen zerstört.

Noch unklar ist derzeit, wie hoch der durch das Feuer entstandene Sachschaden ist. Fest steht lediglich, dass das Gartencenter auch gut eine Woche nach der Katastrophe noch geschlossen bleiben muss – aus technischen Gründen, wie auf einem Schild vor der Dehner-Filiale zu lesen ist. Auch zur Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden, die Ermittlungen der Polizei laufen weiter – mit Verdacht auf Brandstiftung.

Radlader aus Gärtnerei gestohlen

In Eschede brach am vergangenen Wochenende ein unbekannter Täter in eine Gärtnerei ein und machte sich dort an einem Gewächshaus zu schaffen. Nachdem er das Zufahrtstor geöffnet hatte, stahl er den dort abgestellten Radlader. Wie er die Baumaschine vom Tatort wegschaffen konnte, ist derzeit noch rätselhaft. Die Polizei vermutet allerdings, dass er sein Diebesgut auf ein bereitstehendes Transportfahrzeug verladen hat.

Polizei stellt mehrere Baumarkt-Diebe

Auf mehrere Gartenhäcksler hatten es Diebe in Bremen-Blumenthal abgesehen, die am vergangenen Sonntagabend in einen Baumarkt in der Weserstrandstraße eingestiegen waren. Dabei wurden sie allerdings von einem Spaziergänger beobachtet, der umgehend die Polizei alarmierte. Bei deren Eintreffen gaben sich die Verdächtigen zunächst betont harmlos und gaben vor, lediglich ein wenig „chillen“ zu wollen – was spätestens dann als Lüge entlarvt war, als die Beamten die abgestellten Gartenhäcksler, einen Bolzenschneider sowie ein großes Loch im Zaun entdeckt hatten. Gegen die drei jungen Männer im Alter von 20 und 21 Jahren wurde darauf Strafanzeige wegen besonders schwerem Diebstahl gestellt.

Einbruch in Blumenladen: mehr Schaden als Beute

Rund 50 Euro Beute, aber 1.000 Euro Sachschaden – so lautet die Bilanz eines Einbruchs in ein Blumengeschäft in Rheine. Laut Polizeibericht sind die unbekannten Diebe in der Nacht zu Dienstag über ein gewaltsam geöffnetes Fenster in den Laden eingedrungen, wo sie gezielt nach Bargeld suchten und danach unerkannt entkamen.

Bewaffneter Raubüberfall auf Blumengeschäft

Ebenfalls einen Blumenladen nahm ein Täter in Hannovers Innenstadt ins Visier – allerdings nicht klammheimlich in der Nacht, sondern gegen 19 Uhr am Donnerstag voriger Woche. In dem Geschäft traf der Täter auf die Filialleiterin und deren Angestellte, die er mit gezückter Schusswaffe bedrohte und dazu zwang, das in dem Blumenladen verfügbare Bargeld in einen Beutel zu packen. Mit diesem ergriff der rabiate Räuber anschließend die Flucht, die sofort eingeleitete Fahndung blieb bis dato erfolglos.