TASPO GartenMarkt

Technologiesprung und Innovationskraft: Bosch verzeichnete 2007 eine sehr hohe Umsatzsteigerung

Eine "außerordentlich gute Geschäftsentwicklung" verzeichnete die Robert Bosch GmbH im Jahr 2007 auf dem Gebiet der elektrischen Gartengeräte und elektrischen Gartenwerkzeuge.

Um 30 Prozent auf rund 200 Millionen Euro sei der Umsatz von Bosch in diesem Segment gestiegen. Auch im noch laufenden Jahr zeichne sich eine deutlich zweistellige Steigerung des Umsatzes mit elektrischen Gartengeräten und -werkzeugen ab, sagte Peter Löffler, Leiter des Produktbereichs Gartenwerkzeuge im Bosch-Geschäftsbereich "Power Tools", am 26. August bei der Gartenwerkzeuge-Pressekonferenz des Stuttgarter Unternehmens.

Nach den Zahlen der Bosch-Marktforschung erreichte der europäische Markt für Elektro-Gartengeräte im Jahr 2007 europaweit insgesamt eine Zunahme um elf Prozent auf 850 Millionen Euro. Auch die Menge sei um elf Prozent gestiegen, nämlich auf 13,7 Millionen Stück. Dem war allerdings ein "Nullwachstum" im Jahr 2006 - wertmäßig ein Rückgang um ein Prozent - vorausgegangen. Der deutsche Markt für Elektro-Gartengeräte stieg 2007 um 14 Prozent auf 268 Millionen Euro (Quelle: GfK/Bosch-Marktforschung).

Der Vergleich mit diesen Zahlen zeigt nach Angabe Löfflers, dass die Firma Bosch in ihrem Segment elektrische Gartengeräte/Gartenwerkzeuge weit stärker als andere Firmen zulegte. In Osteuropa habe sogar ein Umsatzsprung von 65 Prozent erreicht werden können - mehr als doppelt so stark wie der um 22 Prozent gestiegene Markt. Basis für diese Entwicklung seien die Innovationen. Laut Uwe Raschke, dem Vorsitzenden des Geschäftsbereichs Power Tools, stammt mehr als 40 Prozent des Umsatzes von solchen elektrischen Gartengeräten, deren Markteinführung weniger als zwei Jahre zurückliegt.

Wie Peter Löffler herausstellte, spielen die Lithium-Ionen-Akkus (LI) hierbei eine besonders große Rolle. Die LI-Akkutechnik wurde vor zwei Jahren erstmals serienmäßig bei Rasenmähern eingesetzt und kommt mittlerweile bei verschiedenen anderen Gartengeräten ebenfalls zum Einsatz. Die im Jahr 2007 eingeführte, auf der LI-Akkutechnik basierende Gras- und Strauchschere "Isio" sei mit einer Million verkaufter Exemplare zum "beliebtesten Bosch-Gartengerät" geworden, hieß es.

Bei den Akku-Rasenmähern habe Bosch schon im ersten Jahr einen Marktanteil von 45 Prozent erreicht. Generell sei Bosch im Segment der elektrischen Gartenwerkzeuge "auf dem Weg zur Marktführerschaft in Europa".

Die gesamte Bosch-Gruppe erwirtschaftete 2007 einen Umsatz von 46,3 Milliarden Euro und beschäftigte weltweit rund 271.000 Menschen. Die Gruppe umfasst mehr als 300 Tochter- und Regionalgesellschaften in etwa 50 Ländern.