TASPO GartenMarkt

Toom: „Deutschlands grünster Baumarkt“

Hohe Ziele und ein sichtbarer Beginn, sie zu erreichen: Dies kennzeichnete die Eröffnung des Toom Baumarktes mit Gartencenter Ende Februar in Nieder-Olm südlich von Mainz. So soll im Zeitraum von 2006 bis 2015 in den 365 Märkten der Kohlendioxid-Ausstoß pro Quadratmeter Verkaufsfläche um 30 Prozent gesenkt werden. 

Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, setzt das Unternehmen unter anderem auf die effiziente Nutzung von Heizenergie und Strom. Letzterer wird für alle Toom Baumärkte ausschließlich aus regenerativen Quellen wie Wasserkraft, Windkraft und Biomasse bezogen. Als erster deutscher Baumarkt erhält Toom das Zertifikat „Silber“ der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen.

„Deutschlands grünster Toom Baumarkt“, besitzt:

  • eine Tageslichtarchitektur, die Beleuchtungskosten spart,
  • ein Beleuchtungskonzept mit individueller Steuerungsmöglichkeit,
  • eine Photovoltaik-Anlage auf dem Baumarkt-Dach,
  • Sensoren für den CO2-Gehalt der Luft zur bedarfsgerechten Frischluftzufuhr,
  • eine Zisterne mit einem Volumen von 25.000 Liter für Regenwasser, das zur Bewässerung aller Pflanzen des Gartencenters genutzt wird.

Die Be- und Entlüftung des Gebäudes ist mit einer Wärmerückgewinnung kombiniert. Auf dem Dach des Baumarktes installierte Wärmetauscher nutzen die Wärme der Abluft, um die zugeführte Frischluft zu erwärmen. Zusätzlich messen Sensoren im Lüftungssystem den CO2-Gehalt der Innenraumluft – das soll gewährleisten, dass abhängig von der Anzahl Menschen im Markt eine optimale Menge an Frischluft zugeführt wird, bei angenehmer Raumluft und möglichst geringem Energieverbrauch. Durch eine luftdichte Bauweise wird erwartet, dass sich Lüftungsverluste um rund 25 Prozent reduzieren lassen.

Das Sonnenlicht wird nicht nur zur Stromerzeugung genutzt – es dient auch der Beleuchtung des Baumarkts in Nieder-Olm. Die Beleuchtungsanlage wird über Helligkeitssensoren zudem energieeffizient und tageslichtabhängig geregelt. Jede der insgesamt 500 Leuchten von den Mitarbeitern einzeln ansteuerbar, sodass der Markt die Beleuchtung auf seinen individuellen Bedarf abstimmen kann.

Der Kassenbereich ist blendfrei gestaltet und die Kassen sind einzeln thermisch regelbar, um ein individuelles Wohlbefinden der Mitarbeiter zu unterstützen. Fasenfreies Pflaster reduziert den Geräuschpegel.

Innerhalb der Nachhaltigkeitsstrategie setzt Toom auch einen Fokus auf die umweltfreundliche Sortimentsgestaltung in seinen Märkten. Dabei wird neben der Qualität auch auf ökologische und soziale Aspekte geachtet. Dazu gehören die sorgfältige Auswahl von Lieferanten sowie die Verpflichtung zur Einhaltung von Umwelt- und Sozialstandards.

Mit rund 370 Märkten im Portfolio zählt sich Toom zu den führenden Anbietern der deutschen Baumarkt-Branche. Das Unternehmen gehört zur Rewe Group. Der jüngste, prämierte Markt am westlichen Ortsrand des rheinhessischen Winzerstädtchens Nieder-Olm mit gut 9.000 Einwohnern und unmittelbarer Autobahnanbindung verfügt über 6.000 Quadratmeter Baumarkt- und 3.000 Quadratmeter Gartencenter-Fläche, davon je ein Drittel Warmhalle, Kalthalle und Freifläche. In die Fachabteilungen des Gartencenters sind mehrere Beratungsinseln integriert. Die Checkout-Line besteht aus fünf Kassenstellen. Übersichtlichkeit ist durchgängig gegeben, neben Großdisplays bezeichnen kleine Schilder die Ware genauer.

Kleine Displays in der Ware sollen Kunden des Toom Gartencenters Nieder-Olm verdeutlichen, wo das Green-Building-Konzept greift, etwa: „Wir gießen nur mit Regenwasser“. Großzügig dimensionierte Informationsinseln, davon einer zwischen Gartencenter-Warm- und Kalthalle mit Gärtnern besetzt, bieten im jüngsten Toom Baumarkt Beratung, Vermietungsangebote und Vermittlung von Handwerksdienstleistungen. Zu den Dienstleistungsangeboten des Baumarkts einschließlich Gartencenter zählen der Pflanzservice, Lieferservice, Geräteverleih und Finanzierung. Eine Besonderheit ist die komplette Gartenplanung. Diese kostet pauschal beispielsweise für 400 bis 700 Quadratmeter Gartenfläche 199 Euro. (ts/bl)