TASPO GartenMarkt

Topfmaschinen in Baumschulen: Javo-Verkäufer Bert Miggelenbrink zu aktuellen und künftigen Entwicklungen

Im Vorfeld der Messe Baumschultechnik, die vom 23. bis 24. August 2012 in Ellerhoop stattfindet, geht es auf einer Doppelseite in der aktuellen TASPO Ausgabe 30/12 um Topfmaschinen in Baumschulen. Ergänzend zu den dortigen Informationen lesen Sie hier ein Interview zur aktuellen und künftigen Entwickung dieses Technik-Bereichs mit dem Javo-Verkäufer Bert Miggelenbrink. 

Herr Miggelenbrink, worauf beruht der Erfolg von Javo?

Gute Frage. Vielleicht darauf, dass wir alle unsere Maschinen und deren Teile in den Niederlanden produzieren und nicht in Billigländern? Unsere Maschinen entwickeln wir alle selbst, in enger Abstimmung mit der Praxis. Die Praktiker haben ein Problem, fragen uns und wir lösen es mit technischem Know-how. Und dann werden natürlich der Service und die Kundenbetreuung bei uns sehr ernst genommen.


Welche Topfmaschinen-Typen sind im Baumschul-Bereich besonders gefragt?

Das sind die Typen Super Mega – die gibt es nun schon länger -, Plus Extra, Plus Medium und als vielseitigste die Optima. Die Optima eignet sich für wurzelnackte Ware, zum Umtopfen und für Topfgrößen vom 9er TB über den P1 bis zum 10-Liter-Topf. Die Plus Medium ist das neueste Modell in diesem Bereich.


Was können Sie an Vorzügen hervorheben?

Die Super Mega Javo-Topfmaschine arbeitet im Bereich des Substratvorrats und der -zufuhr mit einer Trommel, nicht mit einer Schaufelkette. Dadurch bleibt die gute Struktur des Substrates erhalten, und die Topfleistung kann gesteigert werden – auf eine Topfleistung und damit einem Substratverbrauch bis zu 30 Kubikmeter pro Stunde.


Und was ist mit der Optima Topfmaschine?

Die Optima wird gern von Baumschulern eingesetzt. Die Technik bei der Substratzufuhr funktioniert wie bei der Super, allerdings ist die Verarbeitungskapazität höher. Der Topfkranz der Optima ist rund. Die Finger des Kranzes erlauben eine schnelle Umrüstung auf andere Topfdurchmesser.


Sie sind selbst begeistert von dem Abstreuer Easy Topper. Welche Merkmale weist er auf?

Er ist in der Handhabung sehr flexibel. Er kann eingesetzt werden für Töpfe von fünf bis 32 Zentimeter Durchmesser. Die Geschwindigkeit kann variiert werden, maximal möglich ist eine Leistung bis etwa 6.000 Töpfe pro Stunde, in Abhängigkeit von der Topfgröße. Der Bunker fasst 1,5 Kubikmeter Abstreumaterial, das je nach den örtlichen Gegebenheiten von drei verschiedenen Seiten zugeführt werden kann.


Worauf ist beim Abtransport der Töpfe zu achten, also beim dritten Teil der Topfmaschinenstraße?

Wir arbeiten in den Niederlanden intensiv an technischen Verbesserungen, damit die getopften Pflanzen gut abfließen, damit an allen drei Stationen eine gleichmäßige Nachlieferung besteht und die Vorteile der Topfstraße optimal genutzt werden können.


Welche Rolle spielen eigentlich eckige Töpfe bei Baumschul-Topfmaschinen?

Der Trend geht ab dem P1 eindeutig zu rund, einfach auch, weil Vierecktöpfe in der Automatisierung schwieriger zu handhaben sind. Ein Mittelding sind die rund-eckigen Töpfe, wie man sie beispielsweise von Container-Rosen kennt. Von denen gehen mehr auf einen CC-Karren als bei komplett runden Töpfen.


Wohin geht die künftige Entwicklung bei den Baumschul-Topfmaschinen?

Ich denke, es wird immer noch an Lösungen zur weiteren Einsparung von Arbeitskräften gearbeitet. Außerdem wird im ergonomischen Bereich getüftelt, etwa bei der Einstellung der Maschinenhöhe auf die Körpergröße der Arbeiter und weiterhin daran, dass die Pflanzen möglichst fließend abtransportiert werden. Ganz ohne Arbeitskräfte werden wir in fünf Jahren aber sicherlich noch nicht auskommen.


Javo punktet mit seiner guten Dienstleistungsbereitschaft. Was darf der Kunde hier erwarten?

Wir haben das Ziel, Ende 2012 einen Webshop aufgebaut zu haben, in dem der Kunde für seine Maschine nach Ersatzteilen suchen kann. Sie werden, inklusive der Preise, sofort sichtbar sein und können online bestellt werden. Der Versand wird über UPS erfolgen.


Damit nicht genug, gibt es noch den Javo Assist. Was verbirgt sich dahinter?

Javo Assist ist das Angebot eines Wartungsvertrages, ähnlich wie bei einer Kfz-Service-Werkstatt, bei dem der Kunde den Wartungsrhythmus bestimmen kann. Dieses Angebot existiert in den Niederlanden schon seit zwei Jahren und soll nun ins Ausland übertragen werden. Im Kreis Pinneberg wird auch die Firma Behrens Landmaschinen gefragt, wenn es mal wo klemmt oder hakt. Die sind seit den 70er-Jahren, so lange, wie es Javo in Deutschland gibt, mit den Maschinen vertraut. Vom Betrieb Clasen sind sie zum Beispiel nur zwei Kilometer entfernt. So schnell geht es aus den Niederlanden nicht immer.


Werden Sie mit Topfmaschinen und den anderen Elementen einer Topfstraße auf der Baumschultechnik ausstellen?

Wir sind sicher da, aber sowohl der Betrieb Clasen als auch die Jungpflanzen-Baumschule Kordes in Bilsen planen zeitgleich einen Tag der offenen Tür, an dem man sich die Maschinen dann anschauen könnte. (jen)