TASPO GartenMarkt

Topfpaprika liegt im Trend

An der LVG Heidelberg wurde eine Auswahl von rund 60 Paprika-Sorten auf ihre Anbaueignung überprüft, wie die Gärtnerbörse 10/2011 berichtet. Während die Züchtung viele „topffähige“ Zierpaprika-Sorten herausgebracht hat, ist die Auswahl aus der fast unüberschaubaren Menge von essbaren Sorten für den Topfanbau schwieriger, vor allem wenn der Produzent Besonderheiten anbieten möchte.

Mittelscharf: ‘Chilli Hot Banana’ ist für den Anbau zu empfehlen. Die Früchte reifen über Hellgelb nach Rot. Foto: Gabriele Bräker

Die LVG Heidelberg testete mit Gemüsepaprika, Chili und Zierpaprika drei Gruppen. Mit Woche zehn wurde ein später Aussaattermin gewählt, um möglichst geringe Überschneidungen mit dem Flächenbedarf der Beet- und Balkonpflanzen zu haben. Bei beginnender Ausfärbung – stark wachsende und spät ansetzende Sorten früher – wurden die Capsicum-Sorten in Kübel gepflanzt und im Freiland aufgestellt.

Bei Gemüsepaprika wurde unter anderem die Sorte ‘Mini Snack WST 8406’ mit vielen roten, kleinen bis mittelgroßen, blockförmigen Früchten und die ebenfalls reich tragende ‘Chilli Snack Pepper’ mit spitz zulaufenden, orangefarbenen Früchten mit sehr gut oder gut bewertetet. Beide Sorten zeigten einen recht frühen Fruchtansatz in Woche 23 und färbten die ersten Früchte in Woche 26 aus. Lange und schmale Früchte bildeten die beiden ebenfalls sehr gut bis gut bewerteten Sorten ‘Exp.’ und ‘Hi 10200 PPh’.

Bekannt gut präsentierten sich auch die großfrüchtigen, kompakt wachsenden Blockpaprika ‘Mohawk’ und ‘Red Skin’. Bei Chili-Paprika sei der Anbau der als sehr scharf eingestuften Sorten gut zu überdenken, da eine spätere Verwendung der Früchte nur in Ausnahmefällen möglich ist, warnt die LVG. Zwar eignen sich die meisten Sorten aufgrund des starken, schlecht verzweigenden Wuchses und der späten Fruchtausfärbung nicht für den Topfanbau, aber mit ‘Chilli Hot Carrot’ steht eine anbauwürdige Chili-Sorte zur Verfügung. Für europäische Verhältnisse dürften Sorten mit der Schärfeeinteilung „scharf“ genügen.

Bei Zierpaprika schnitt die kompakt wachsende Serie Cubana gut ab, die mit zahlreichen großen Früchten überzeugen konnte. Ebenfalls sehr gut präsentierte sich die kleinfrüchtigere Serie Mambo. Als rot abreifende Einzelsorten konnten ‘Santa’, ‘Padilla Scarlet’ und – als eine der schnellsten Sorten bei den Zierpaprika – ‘Chilly’ überzeugen. (gb)