TASPO GartenMarkt

Trotz Weihnachtsgeschäft: Stimmung im Keller

Recht trocken, viele Sonnenstunden, aber mit Temperaturen unter dem Durchschnitt - am Wetter allein kann es wohl nicht gelegen haben, dass die Stimmung der grünen Branche derzeit auf einem absoluten Tiefpunkt gelandet ist: Der regelmäßig ermittelte Stimmungsindex der grünen Branche im gesamten Bundesgebiet im September und Oktober sackte mit 82,2 Punkten auf einen Wert unter 90, wie die November-Umfrage der BBE-Unternehmensberatung (Köln) im Auftrag der TASPO ergab. Damit lag der Stimmungsindex noch unter dem schon sehr niedrigen Wert des Vorjahres-Novembers mit einem Wert von 93,4. Zur Erinnerung: Erst Werte über 100 bedeuten, dass die Optimisten - unter 100, dass die Pessimisten unter den befragten je 50 Gartencentern und Blumenfachgeschäften überwiegen. Deutlich abgesackt ist seit der letzten Umfrage im September dieses Jahres vor allem die Stimmung im Westen - von 113,3 auf jetzt 87,3 Punkte, während sich die ohnehin trübe Ost-Stimmung mit einem Index von 65,2 (September 57,6) sogar ein wenig aufhellte. Eine Ursache für die herbstlich-trübe Stimmungslage liegt sicher im Herbstumsatz: Jedes zweite der befragten Unternehmen (48 Prozent) bezeichnete den Umsatz im September und Oktober als "schlechter" oder sogar "viel schlechter" im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Wobei weit mehr Blumenfachgeschäfte (56 Prozent) als Gartencenter (40 Prozent) und überragend mehr Ost- (70 Prozent) als Westunternehmen (42 Prozent) hier Umsatzrückgänge beklagten. Nur jedes vierte Unternehmen (25 Prozent) konnte bessere oder sogar viel bessere Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnen. Immer deutlicher zeigen die Umfragen diesen Trend zu einer Abspaltung eines Fünftels oder maximal Viertels der Unternehmen, die deutlich erfolgreicher und zufriedener sind als die anderen. Das spiegelt sich sowohl in der Beurteilung der eigenen Unternehmenslage als auch in den Zukunftserwartungen wider. 22 Prozent der Befragten werten die Lage des eigenen Unternehmens als gut, rund die Hälfte beurteilt diese mit "mittelmäßig" (52 Prozent) - und mehr als jedes vierte Unternehmen wertet mit "schlecht" oder sogar "sehr schlecht" (27 Prozent). Das allgemeine Urteil über die Branchenlage fällt demgegenüber weitaus negativer aus - diese bewerten gerade einmal 15 Prozent der Unternehmen noch als "gut".