TASPO GartenMarkt

Umfrage bei den Blumengroßmärkten: Renner sind Weihnachtssterne und Rosen in Rot & Weiß

„Selten durchgängig so zufriedene Gesichter gesehen“ – so lautet das Fazit des Blumengroßmarktes Frankfurt zu den Weihnachts- und Silvesterumsätzen 2013. Ähnlich positiv bewerteten auch die Geschäftsführer der anderen Blumengroßmärkte den Geschäftsverlauf in unserer aktuellen Umfrage in der Vereinigung Deutscher Blumengroßmärkte (VDB). 

Erzeuger Jens Moldenhauer aus Hoisdorf mit Poinsettien. An den Blumengroßmärkten ließ sich die Nachfrage nach ihnen kaum befriedigen. Foto: Adele Marschner/BGM Hamburg

Insgesamt war zu beobachten, dass der Trend dieses Mal zur Natur ging, Glimmer und Glitter spielte dagegen keine Rolle mehr. „Sehr gefragt waren Rosen und Amaryllis, besonders in den klassischen Farben. Der Trend geht zur Natur, Zweige und Äste mit Zapfen, Moos oder Flechten waren gewünscht, gefärbte Ware ist deutlich rückläufig“, bestätigt Reiner Wilk vom Blumengroßmarkt in Frankfurt am Main die Verbraucher-Tendenz zur neuen Zurückhaltung.

Sehr begehrt waren auch Weihnachtssterne und Rosen in Rot und Weiß, sodass die Nachfrage oft kaum befriedigt werden konnte. In Stuttgart „hatten wir nach dem 3. Advent nahezu keine Weihnachtssterne mehr, ein Schnittblumenhändler meldete am 4. Advent: Rosen ausverkauft. Außergewöhnlich gut gingen auch Christrosen“, freut sich Martin Escher, Vorstandssprecher des Blumengroßmarktes Stuttgart. Wie dort hieß es auch in Dortmund, Köln oder Hamburg: Weihnachtssterne (und so manches Mal auch Rosen) ausverkauft! Beim Silvestergeschäft übernahm Klee diese Rolle – nahezu ausverkauft.

Die komplette Umfrage zum Weihnachts- und Silvestergeschäft in der Vereinigung Deutscher Blumengroßmärkte mit weiteren Einschätzungen zum Geschäftsverlauf, den Trends und den besonders nachgefragten Artikeln sowie einem Ausblick auf das Jahr 2014 lesen Sie in der aktuellen TASPO 2/14. (ts/mh)