TASPO GartenMarkt

Verwitterte Grabmale: Grünbeläge richtig entfernen

, erstellt von

Verwitterung an Grabmalen wird durch falsche und unbedachte Reinigung weiter beschleunigt. Daraus ergeben sich schwerwiegende Folgen für das Gestein. Hier sollte der Profi möglichst schonend vorgehen, um die Oberflächenstruktur nicht anzugreifen und zu beschädigen.

Grünbeläge an Grabmalen sollten möglichst schonend entfernt werden. Foto: Progema

Grünbelägen mit dem Hochdruckreiniger zu Leibe zu rücken, ist nicht ratsam, denn moderne Geräte können einen großen Wasserdruck aufbauen.

Wasserstrahl kann Oberfläche der Grabmale noch mehr aufrauen

Diesem Wasserstrahl widerstehen viele Materialien nicht: Die Oberfläche raut noch mehr auf, die fadenförmigen Zellen (Hyphen) von Pilzen und innerhalb von Flechten dringen immer tiefer in das Gestein ein, bilden dort neue Pilzkolonien, die ihrerseits weitere Hyphen in alle Richtungen aussenden. Damit verbundene starke Änderungen des internen Drucks können zur Lockerung des Gesteins und schließlich zu Rissen führen.

Um irreversiblen Abtrag von Gesteinssubstanz zu vermeiden, empfiehlt sich eine materialschonende Grünbelagsentfernung. Bewährt haben sich Mittel mit natürlichem Wirkstoff. Dazu zählt Nonansäure, die in der Natur etwa in natürlichen Ölen und in Pflanzen der Storchenschnabelgewächse (Geraniaceae) vorkommt.

Grünbeläge auf Grabmalen trocknen innerhalb kurzer Zeit ein

Sie durchdringt die Zellstruktur der Grünbeläge, wodurch die Zellinhaltsstoffe rasch abgegeben werden und der Belag innerhalb kurzer Zeit eintrocknet und sich braun verfärbt. Ein Effekt, der sich laut Herstellerangaben mit dem biologisch abbaubaren Reinigungsmittel RapidGo von Progema erzielen lässt.

Grabstein, Grabeinfassung und Grabplatte sollen sich damit gründlich und mit weniger Aufwand als beim Reinigen unter Hochdruck von Algen, Moosen und Flechten befreien lassen. Vorsicht ist laut Progema lediglich bei Schriften aus Metall geboten, die unter Umständen korrodieren können.

Grünbelagsentferner wirkt auch bei Algen-, Moos- und Flechtenbewuchs

Die Handhabung ist ab Temperaturen von zehn Grad Celsius und bei Trockenheit unkompliziert, so die Firmenaussage: Der Grünbelagsentferner RapidGo wird mit Wasser vermischt und gespritzt. Einsetzen lasse sich das Mittel auch bei Algen-, Moos- und Flechtenbewuchs auf schattigen Friedhofswegen.

Das Betreten der behandelten Flächen ist sofort nach dem Austrocknen möglich, betont Progema.