TASPO GartenMarkt

Vito: heimlicher Star bei Mercedes

Handfeste äußere Stärken und große innere Werte, höchster Nutzen und niedrige Kosten – so will Mercedes seinen neuen Vito eingeordnet sehen. Er soll der vielseitige Vollprofi unter den Mid-Size Vans zwischen 2,5 und 3,2 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht sein. 

Mercedes Vito. Werkfoto

Abgeleitet von der V-Klasse im Pkw-Segment, führt er einige Ausstattungsdetails in die Transporterriege ein. Die Nutzlast liegt mit maximal 1,369 Tonnen relativ hoch, und der Anschaffungspreis sowie die Unterhaltskosten sollen unerwartet niedrig sein. Interessant an der Fahrzeugfamilie ist die Unterkategorie Mixto, eine Mischung aus Kastenwagen und Doppelkabine, sowie beim Tourer die neue Einteilung in die drei Ausstattungsvarianten Basic, Pro und Select.

Zwei neue Motoren
Befeuert wird der Vito durch zwei neue Motoren: den kompakten Vierzylinder-Turbodiesel OM 622 mit 1,6 Liter Hubraum sowie den OM 651 mit 2,15 Liter Hubraum. Der 622er steht in zwei Leistungsvarianten (65 kW/88 PS, 84 kW/114 PS) vornehmlich für vorderradangetriebene und der 651 in drei Leistungsvarianten (100 kW/136 PS, 120 kW/163 PS, 140 kW/190 PS) für die hinterrad- oder allradangetriebenen Modelle zur Verfügung.

Der Laderaum des Vito-Kastenwagens entspricht in seinen Abmessungen fast unverändert dem Vorgängermodell. Die Innenhöhe beläuft sich auf 1,408 Meter, die Ladelänge beim neuen Vito Kompakt auf 2,433 Meter, beim Vito Lang auf 2,668 Meter und beim Vito Extralang auf 2,908 Meter. Nützlich für den Vito-Kastenwagen ist die Unterladefähigkeit der Vordersitze. (ms)