TASPO GartenMarkt

Wageninger Versuch zum Einfluss von diffusem Glas

Welchen Einfluss hat diffuses Glas auf Rosen? Eine hierzu im August 2010 gestartete Untersuchung in der Versuchsstation Bleiswijk von Wageningen UR Greenhouse Horticulture bringt mittlerweile erste Erkenntnisse. Für dieses Projekt wird die Rosensorte ‘Red Naomi’ in zwei Gewächshausabteilen kultiviert.

Eines dieser Abteile ist mit dem im Unterglasgartenbau üblichen Floatglas bedeckt, das andere Abteil aber mit diffusem Glas. Außerdem ist dieses Glas mit beidseitiger Antireflektions-Beschichtung versehen.

Was das Wachstum der Rosen angeht, so differierten die Ergebnisse in den beiden Abteilen bisher wenig. Dagegen zeigten die PAR-Messungen, wie sehr sich die Lichtverteilung in beiden Gewächshausabteilungen unterscheidet. Speziell an Tagen mit hoher natürlicher Einstrahlung – also ab Mitte März – war das Lichtniveau unter dem diffusen Glas sehr viel gleichmäßiger.

Vor allem kamen Blattverbrennungen im Abteil mit dem diffusen Glas sehr viel weniger vor als im Floatglas-bedeckten Bereich. Hier traten die Schäden dieser Art trotz Schattierung auf.

(Quelle: FloraCulture International, Juli-August 2011)