TASPO GartenMarkt

Was im LEH funktioniert, klappt auch in der Grünen Branche

, erstellt von

„Baumschulwelt trifft Lifestyle-Öko: Wie man mit Marken und Konzepten im Bereich Beeren und Obstgehölzen eine aufstrebende Zielgruppe bedient“: Zu diesem Thema referiert Ivonne Solbrig, Marketingleiterin der Baumschule zu Jeddeloh, bei unserem Obst-, Gemüse- und Kräutertag auf der IPM. Ihre These: Was im Lebensmittelhandel funktioniert, klappt auch in der Baumschulabteilung im Gartencenter!

Ivonne Solbrig befasst sich als Marketingleiterin der Baumschule zu Jeddeloh seit vielen Jahren mit Marken und Konzepten. Foto: privat

Seit über zehn Jahren hat die Konsum- und Marktforschung die Zielgruppe der „Lohas“ (Lifestyle of Health and Sustainability) entdeckt. Heute handelt es sich hierbei eigentlich um keine wirkliche Zielgruppe mehr. Die „Lohas“ sind vielmehr eine gesellschaftliche, neo-ökologische Bewegung, die sich durch alle Altersgruppen zieht.

Lifestyle-Ökos vereinen konservative und grüne Ideen

Anders als ihre Vorgänger vereinen die sogenannten Lifestyle-Ökos konservative und grüne Ideen; schicke Marken-Klamotten und Grünkern-Buletten schließen sich nicht aus – man könnte sie auch als eine schwarz-grüne Konsumkoalition bezeichnen. Die Lebensmittelbranche ist längst auf diesen gesellschaftlichen Trend aufgesprungen – Bioprodukte gibt es in jedem Discounter und Bionade ist längst kein Szenegetränk mehr sondern Massenprodukt.

Was im LEH funktioniert, klappt auch in der Baumschulabteilung im Gartencenter, ist Diplom-Markentechnikerin Ivonne Solbrig, die sich als Marketingleiterin der Baumschule zu Jeddeloh seit vielen Jahren mit Marken und Konzepten beschäftigt, überzeugt.

Öko 2.0 steht auf Selbstversorgung „light“

Zumal der Öko 2.0 auch auf Selbstversorgung steht – nicht im klassischen Sinn wie die Hardliner der alten Generation. Aber auf die „Light-Variante“ mit Naschobst vom Balkon, Mini-Hochbeet auf der Terrasse oder Säulenobstbäumchen im kleinen Garten.

Solbrigs Erfahrung: Wer es schafft, seine Pflanzen beziehungsweise seine Obstgehölze als Marke aufzubauen, sie deutlich von den austauschbaren No-Names zu differenzieren und dabei die Lohas-Werte wie regionale Herkunft, nachhaltige Produktion und Gesundheit mit belegbaren Fakten einfach verständlich am POS kommuniziert, der schafft zukunftsfähige, wertstabile Produkte mit guter Marge. Die Baumschule zu Jeddeloh geht mit ihren Marken Hof:Obst und BrazelBerry diesen Weg.

Obst-, Gemüse- und Kräutertag auf der IPM

Mehr dazu schildert Solbrig in ihrem um 16 Uhr beginnenden Vortrag auf unserem Obst-, Gemüse- und Kräutertag auf der IPM. Als eine von insgesamt sieben Referenten beleuchtet sie aus Marketingsicht einer produzierenden Baumschule, wo die Potenziale der Produktschiene Obst-, Gemüse und Kräuter stecken – aber auch, wo die Grenzen sind.

Das komplette Vortragsprogramm unseres Obst-, Gemüse- und Kräutertags, der am 25. Januar in der provisorischen Halle 13 der IPM auf der Eventbühne der Sonderausstellung hortivation stattfindet, können Sie hier als PDF downloaden.