TASPO GartenMarkt

Wettbewerb: Wiedenmann prämiert zum Jubiläum älteste Maschine

Wer hat die älteste noch laufende Außenpflegemaschine der Marke Wiedenmann? Wer das Geburtsjahr seines Modells kennt, kann bei einem Wettbewerb teilnehmen, den sich der Hersteller von Maschinen für Grünflächenpflege, Schmutzbeseitigung und Winterdienst anlässlich seines 50-jährigen Betriebsjubiläums hat einfallen lassen. Für den Gewinner in jedem Monat gibt es den Angaben zufolge 200 Euro Sofortprämie. 

„Begründete einen Welterfolg“: Erste Rasenpflegemaschine vom Typ WI, mit der Wiedenmann 1964 die Grasaufnahme „revolutionierte“. Foto: Wiedenmann

Bis einschließlich Dezember wird jeden Monat aus den Einsendungen die älteste Maschine ermittelt. Die Belohnung erfolge prompt per Überweisung, so das Unternehmen aus Rammingen bei Ulm. Mitmachen können alle Besitzer und Anwender einer Wiedenmann-Maschine. Wichtig sei lediglich, dass das Gerät noch in Gebrauch ist. Ein Foto und die Seriennummer (steht auf dem Typenschild) reichten als Nachweis. Die Einsendungen sollen per Mail an info(at)wiedenmann.de erfolgen.

Das allererste Produkt des schwäbischen Herstellers ist übrigens eine Rasenkehrmaschine des Typs WI, die Senior-Chef Georg Wiedenmann im Gründungsjahr 1964 vorstellte. Sie revolutionierte die Grasaufnahme und habe eine Erfolgsstory begründet: Heute zählt der Hersteller nach eigenen Angaben mit über 120 Maschinentypen zu den weltgrößten Anbietern. Unter der Marke mit dem gespiegelten „W“ im blauen Logo sind mittlerweile nicht nur Anbaugeräte für Kompakttraktoren und schmalspurige Universalfahrzeuge erhältlich, sondern auch selbstfahrende Maschinen für den autonomen Einsatz. (ts)