TASPO GartenMarkt

Wie sich der Markt für Elektrogartengeräte entwickelte

Der Markt für elektrische Gartengeräte in Europa sank 2009 um neun Prozent auf 856 Millionen Euro. Marktführer Bosch konnte in diesem Bereich seinen Marktanteil um einen Prozentpunkt auf 23 Prozent steigern.

Dies - so der Hinweis von Produktbereichsleiter Frank Toma bei der Pressekonferenz am 26. August in Stuttgart - wurde durch die zunehmende Bedeutung der Geräte mit Lithium-Ionen-Akku begünstigt. Von 98 Millionen Euro (2008) auf 111 Millionen Euro (2009) vergrößerte sich europaweit der Markt von Elektro-Gartengeräten mit Lithium-Ionen-Akkus. Davon entfielen 57 Millionen Euro auf die Geräte aus dem Hause Bosch, das neben Rasenmähern unter anderem auch Rasentrimmer, Gartenscheren und Heckenscheren mit dieser stark nach vorne drängenden Technik ausstattet.

Generell gebe es ein hohes Innovationstempo auf dem Gebiet der elektrischen Gartenwerkzeuge. Die Firma Bosch erzielt über einen Drittel ihres Elektrogartengeräte-Umsatzes mit Produkten, die innerhalb der letzten zwei Jahre neu auf den Markt kamen. Manches davon habe den Gartenmarkt nachhaltig verändert.