TASPO GartenMarkt

Wieder mehr Investitionsbereitschaft in Ladeneinrichtungen

Das Interesse an Ladenbaueinrichtungen auf der IPM war unterschiedlich stark ausgeprägt. Doch war auch eine gute Nachfrage und ein gestiegenes Interesse an Investitionen in den Ladenbau vorhanden. Variabel und flexibel müssen Ladeneinrichtungen heute sein, und darauf haben sich die Hersteller mit verschiedenen Lösungen eingestellt. Neben Gesamtlösungen galt das Hauptinteresse der Besucher bei Hansen (Heide) thematischen Schwerpunkten, zum Beispiel der Keramik-, Ampelpflanzen- oder Gehölzpräsentation. Flexibilität ist die Strategie von Hansen, es könnten alle Wünsche umgesetzt werden. Sehr zufrieden war Matthias Golze von Krause Ladenbau (Cleebronn) mit dem IPM-Auftritt in Halle 3 bei den Gewächshausbauern. Die Anfragen reichten von Einzelteilen wie Hocker- und Regalprogrammen und kleinen Anbauten bis hin zu mehreren 1 000 Quadratmetern Ladenausstattung mit Konzept. Christian Müller von Rotenburger/Müller Ladenbau (Sontra) verwies auf die gute, individuelle Planung und Arbeit, mit der man der teilweisen Kaufzurückhaltung begegne. Immer neue Kreationen gibt es auch bei Raum in Form-Ladenbau (Merzen) zu entdecken. Es ist ein immer wieder neuer, individueller Mix aus Stahl-, Glas-, Stein- und Holzelementen. Auf das Konzept "alles aus einer Hand", individueller Ladenbau und viele Auswahlmöglichkeiten bei den Materialien setzt auch Rota-Fleur Ladenbau (Bückeburg) vom kleinen Blumenfachgeschäft bis zum großen Erlebnisgartencenter mit Relaxzonen. Mehr dazu lesen Sie in den Messe-Highlights in TASPO 9/2004.