TASPO GartenMarkt

Wörlein: Dehner aus dem Rennen

, erstellt von

Die Würfel sind gefallen: Wörlein bleibt in Familienhand. Die Gartencenter-Gruppe Dehner, die ebenfalls Interesse angemeldet hatte, das insolvente Unternehmen zu kaufen, ist damit aus dem Rennen. Wie der Insolvenzverwalter Dr. Robert Hänel gegenüber der TASPO erklärte, wird Heiko Wörlein den Betrieb übernehmen – zusammen mit einem „strategischen Partner aus der Branche“.

Wörlein soll in Familienhand und sämtliche Geschäftsbereiche des Unternehmens erhalten bleiben. Foto: Renate Veth

Der Sohn von Ludwig Wörlein, Inhaber der Baumschule und Geschäftsführer der Wörlein GmbH, hatte im Investorenprozess mit seinem Konzept überzeugt und letztlich sogar den Gartencenter-Riesen Dehner ausgestochen. Nicht nur sollen nach der Übernahme durch Heiko Wörlein sämtliche Geschäftsbereiche des Unternehmens weitergeführt werden. Fast alle Arbeitsplätze sollen ebenfalls erhalten bleiben, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung.

Neueröffnung als „Bellandris Wörlein Gartencenter“

Als strategischen Partner konnte Wörlein Michael Kutter gewinnen, der in Memmingen und Kempten jeweils ein Bellandris-Gartencenter betreibt. Entsprechend soll das Wörlein Gartenzentrum in Dießen noch in diesem Frühjahr als „Bellandris Wörlein Gartencenter“ neu eröffnet werden.

Die rechtliche Übertragung der Betriebsteile soll den Angaben zufolge so schnell wie möglich erfolgen. Umgehend sollen demnach die Bereiche Gartencenter, Großhandel sowie der Garten- und Landschaftsbau an Heiko Wörlein übergehen. Die Baumschule wird zunächst im Insolvenzverfahren weitergeführt, soll zu einem späteren Zeitpunkt aber ebenfalls übernommen werden.