TASPO GartenMarkt

Zierpflanzen: Hessen startet Qualitätsoffensive

, erstellt von

Mit einer aufrüttelnden und mutigen Aktion haben die Berater des Landesbetriebes Landwirtschaft Hessen (LLH) eine „Qualitätsoffensive Zierpflanzen“ gestartet: Am Blumengroßmarkt BZG in Frankfurt zeigten sie Topfpflanzen minderer Qualität, die sie gezielt im grünen Fachhandel gekauft hatten. Ihr Ziel: für Diskussionen zu sorgen und Betriebsleiter und Mitarbeiter auf die Gefahr der Betriebsblindheit hinzuweisen.

Mangelhafte Ware aus dem Fachhandel – ein Querschnitt der gekauften Pflanzen. Foto: Günter Wilde

Testkäufe im gärtnerischen Fachhandel

Die Testkäufe waren in vier Blumenfachgeschäften, fünf Einzelhandelsgärtnereien und fünf inhabergeführten Gartencentern in Hessen erfolgt. Die Qualitätsmängel reichten von überständigen Pflanzen, zu weit aufgeblühten, verblühten und nicht durchgeputzten Pflanzen und solchen mit Schadstellen, Nekrosen, Trockenschäden und Nährstoffmangelsymptomen bis zu Pilzerkrankungen und Schädlingsbefall, vereinzelt sogar abgestorbenen Pflanzen.

Als besonders problematisch bewerteten Günter Wilde (LLH Griesheim) und Katharina Wigger (LLH Friedberg) dabei, dass das Verkaufspersonal vor allem in gärtnerisch geführten Gartencentern die Kundschaft nicht zum Kauf von Alternativpflanzen besserer Qualität animierte, sondern die minderwertigen Pflanzen kommentarlos abkassierte. In Blumengeschäften und Einzelhandelsgärtnereien dagegen kam vom Personal öfter der Hinweis, sich ein schöneres Exemplar auszusuchen.

Qualitätsoffensive will mögliche Schwachstellen aufdecken

Die Aktion war der Start für die „Qualitätsoffensive Zierpflanzen“, die auf Anregung der Fachgruppe EPS des Hessischen Gärtnereiverbandes zusammen mit der Zierpflanzenbauberatung des LLH ins Leben gerufen worden war. Die Ziele sind, den Fachhandelsbetrieben, Einzelhandelsgärtnereien und Produktionsbetrieben mögliche Schwachstellen im Betrieb und im Betriebsablauf aufzuzeigen und Hilfestellungen und Anregungen zur Vermeidung von Pannen in Produktion und Verkauf zu geben.

Die Ausstellung sorgte für viel Gesprächsstoff. Einige Fachbesucher seien mit dem Vorsatz nach Hause gefahren, das Augenmerk verstärkt auf die Pflanzenqualität im eigenen Verkauf zu richten und das Verkaufspersonal entsprechend zu sensibilisieren, freut sich Wilde über erste Erfolge. Wichtig, denn auch Studien hätten schon gezeigt, dass Kunden einen großen Wert auf die Qualität von Pflanzen legen und diese neben anderen Aspekten maßgeblich für die Kundenbindung ist.

Mehr zu der Aktion und der „Qualitätsoffensive Zierpflanzen“ lesen Sie in der aktuellen TASPO 39/2015.