TASPO GartenMarkt

Zimmerpflanze des Monats: Becherprimeln wecken Frühlingsgefühle

Primeln sind als Vorboten des Frühlings ab Februar im Fachhandel erhältlich. Vor allem die aus Südost- und Ostasien stammende Becherprimel erweist sich dabei von Februar bis weit in den Sommer als echtes Blühwunder. Das Blumenbüro hat sie deshalb zur Zimmerpflanze des Monats Februar ernannt. 

Die Becherprimel gibt es in vielen verschiedenen Farben. Foto: Blumenbüro

Die Becherprimel (Primula obconica) begeistert Verbraucher mit ihrem beeindruckenden Farbspektrum. Ihre Blüten sind rundlich und gefächert und stehen in dichten Dolden zusammen. Je nach Sorte strahlen sie in kräftigen Farben oder in zarten Pastelltöne. Die ausdauernde, krautige Zierpflanze kann bis zu 30 Zentimeter hoch werden.

Pflege und Verwendung der Becherprimel

Becherprimeln fühlen sich als echte Frühblüher an einem hellen und nicht zu sonnigen Standort wohl. Je kühler die Pflanze steht, desto länger blüht sie – ein Platz am Nordfenster bei 10 bis 20 Grad Celsius ist deshalb ideal. Damit ihr Wurzelballen nicht austrocknet, möchte die Pflanze regelmäßig mit lauwarmen, kalkarmen Wasser gegossen werden.

In der Hauptblühphase von Februar bis April kann alle zwei Wochen gedüngt werden. Das Entfernen verwelkter Blüten fördert die Entwicklung neuer Knospen. Nach der Blüte kann die Primel in den Garten gepflanzt werden, um nach zwei Monaten erneut zu blühen.

Die Kampagne „Zimmerpflanze des Monats“ ist eine Initiative des Blumenbüros und wird kofinanziert von der Europäischen Union. Eine Jury aus Vertretern des Zierpflanzenbaus stellt monatlich eine Zimmerpflanze vor, deren Bekanntheitsgrad erhöht werden soll oder die sich durch eine interessante Geschichte für den Titel qualifiziert. (ts)