TASPO GartenMarkt

Zimmerpflanze des Monats: die Dieffenbachie, eine luftreinigende Individualistin

Die Dieffenbachie ist die Zimmerpflanze des Monats Juli, eine Kampagne des Blumenbüros. Die zur Familie der Aronstabgewächse zählende Pflanze ist eine echte Individualistin, denn es ist kaum möglich, zwei identisch gezeichnete Exemplare zu finden. Die Pflanze hat aber auch innere Werte: Über ihre länglichen Blätter befreit sie die Raumluft von schädlichen Stoffen, die etwa beim Rauchen entstehen. 

Zimmerpflanze des Monats Juli: die Dieffenbachie. Foto: Blumenbüro

Bei den Kulturpflanzen, die heute im Handel erhältlich sind, handelt es sich häufig um Hybride. Die Blattzeichnung ist laut Blumenbüro oft faszinierend, mit gelben, weißen oder grünen Rändern sowie weißen und cremefarbigen Mustern auf der Blattoberfläche. Die entstehenden Muster der vielseitig einsetzbaren Pflanze sind immer wieder überraschend, denn kaum ein Blatt gleicht dem anderen.

Die rund 30 existierenden Dieffenbachien-Arten stammen aus den tropischen Regionen Mittel- und Südamerikas. Daher lieben die Pflanzen eine hohe Luftfeuchtigkeit, Wärme und gefiltertes Sonnenlicht. Je geringer der mit Blattgrün ausgestattete Teil der Blätter ist, desto eher droht der Pflanze ein Sonnenbrand bei zu hoher direkter Sonneneinstrahlung.

Die Dieffenbachie stellt keine besonderen Ansprüche, so das Blumenbüro: ein heller, aber nicht zu sonniger Standort, eine Zimmertemperatur von 18 bis 22 Grad Celsius, regelmäßiges Gießen, damit der Topfballen nicht austrocknet, hin und wieder besprühen und alle drei bis vier Wochen düngen sind optimal. Der Pflanzensaft ist giftig, weshalb die Pflanze außer Reichweite von Kindern und Haustieren aufgestellt werden sollte. (ts)