Artikel zum Thema GartenMarkt

Zweite Floradecora in Frankfurt wird internationaler

0

Die Präsentationstische am neuen Standort entlang des Hauptboulevards ermöglichen den Besuchern den direkten Vergleich und dienen als Türöffner zu Ordergesprächen in den Flowercircles. Foto Messe Frankfurt

Mehr als 30 Aussteller haben sich bereits für die zweite Ausgabe der Floradecora angemeldet. Die Ordermesse für Frischblumen, Pflanzen, Gestecke und verkaufsfertige Arrangements läuft erneut parallel zur Christmasworld vom 26. bis 29. Januar 2018 in Frankfurt.

Unter den Anmeldungen sind nach Auskunft der Messe Frankfurt unter anderem Anthura, Chrysal, Dümmen Orange, FleuraMetz, Goedegebuure Natural Decorations, Heembloemex Deco, LG Flowers und Zentoo. „Wir freuen uns, dass wir mit Beteiligungen aus Danemark, Spanien und Ecuador internationaler internationaler werden“, sagt Eva Olbrich, Leiterin Floradecora und Christmasworld. Nach den positiven Erfahrungen bei der Premiere wird das Hallenkonzept, welches Angebot und Nachfrage auf innovative Weise zusammenführt, ganz auf die Bedürfnisse der Branche ausgerichtet. „Darüber hinaus setzen wir auf noch mehr Workshops beim begleitenden Vortragsprogramm. Diese Maßnahmen sollen den Mehrwert für alle Marktteilnehmer noch klarer in den Fokus stellen."

Passend zum Strukturwandel in der Blumenindustrie

Gefragt sind pflegeleichte wie langlebige Produkte, die Lust machen, sich mehr frisches Grün nach Hause zu holen oder zu verschenken. Um diese gestiegene Nachfrage zu bedienen und gleichzeitig neues Wachstumspotential zu generieren, sucht die Blumenindustrie nach neuen Vertriebskanälen. Diese Entwicklungen greift die Messe Frankfurt mit dem neuen Marktplatz Floradecora auf. Durch die parallele Christmasworld, internationale Leitmesse für saisonale Dekoration und Festschmuck, ist der Zugang zu internationalen Facheinkäufern aus unterschiedlichen Handelsformen gewährleistet. „Mit der Floradecora wollen wir dem aktuellen Strukturwandel in der internationalen Blumenindustrie einen guten Nährboden für mehr Wachstum geben“, sagt Olbrich.

Produktangebot noch stärker fokussiert

Zentraler Bestandteil der Floradecora ist die intuitive Besucherführung über die Präsentationstische, die das Produktangebot an Rosen, Gerbera, Lilien, Tulpen, Chrysanthemen, Orchideen, Weihnachtssternen und -bäumen sowie Bambus, Kakteen oder Sukkulenten in den Mittelpunkt stellt. Das wird 2018 noch deutlicher umgesetzt. Denn die Tische, die jeweils eine Blumen- oder Pflanzensorte der unterschiedlichen Anbieter zeigen, werden jetzt rechts und links vom Hauptboulevard entlang angeordnet. So stoßen die Facheinkäufer unmittelbar auf das komplette Produktangebot, das zudem den direkten Vergleich der Frischware ermöglicht.

Präsentationstische als "Türöffner"

Die Präsentationstische haben die Funktion des „Türöffners“ für die Anbieter: Auf jedem Tisch befinden sich Vasen, die mit dem Namen der Züchter, Blühzeit und weiteren wichtigen Informationen ausgezeichnet sind. Überzeugt Farbe und Qualität im Vergleich, holen sich die Fachhändler zusätzliche Informationen beim passenden Anbieter in den Flowercircles und gehen dort ins Ordergespräch. Die Flowercircles sind die kreisförmigen Stände, die den Ausstellern von der Messe Frankfurt in drei verschiedenen Größen bezugsfertig angeboten werden.

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

Meistgelesene Artikel

3

Eigentlich arbeitet Marco Tidona als Software-Entwickler. Ein Zufall brachte ihn dazu, sich mit der Urban Farming-Szene in New York vertraut zu machen. Jetzt führt Tidona aponix – ein vertikales Anbau-System für den...

Mehr

Mammutblatt und afrikanisches Lampenputzergras sind auf der EU-Liste der invasiven Arten gelandet. Eine Entscheidung, die laut Zentralverband Gartenbau (ZVG) revidiert werden muss.

Mehr

Ein Blick auf die jüngere Vergangenheit des Zierpflanzenbaus zeigt: Es gibt Nachfolgen innerhalb oder außerhalb der Familien, Übernahmen und Eingliederungen der Flächen in andere Unternehmen sowie Verpachtungen. Was es...

Mehr