Grüne Branche

150 Jahre – und kein bisschen altmodisch

Kleingärtner feiern Tag des Gartens mit Jubiläum
Am 15. Juni öffnen wieder zahlreiche Kleingartenanlagen in ganz Deutschland ihre Pforten zum „Tag des Gartens“, initiiert vom Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e. V. (BDG). Der Hauptfestakt findet dieses Jahr in Leipzig statt, denn hier nahm vor 150 Jahren die Schreberbewegung ihren Anfang. Altmodisch ist das Gärtnern allerdings keineswegs: Gerade in den großen Städten strömen die jungen Familien weiterhin in die kleinen Gärten und entdecken das Glück des eigenen Grüns.

„Urban Gardening“, das Gärtnern in der Stadt, ist heute in aller Munde. Was als neue, junge Bewegung erscheint, startete aber schon vor 150 Jahren in Leipzig: Damals griff der Schuldirektor Dr. Hauschild die Idee des Arztes Gottlob Schreber auf, in der Stadt Grünflächen zum Spielen für Kinder einzurichten. Es blieb jedoch nicht beim einfachen Spielplatz: Zusätzlich wurden Beete angelegt, an denen die Kinder die Natur besser kennenlernen konnten. Schreber zu Ehren nannte er die Anlage Schreberverein.

Schnell entdeckten auch die Erwachsenen ihre Lust am Gärtnern, aus den Kinderbeeten wurden Familiengärten und schließlich die Schrebergärten, wie wir sie heute kennen. Ein bahnbrechender Erfolg: 1870, nach nur sechs Jahren, gab es schon 100 Gärten in Leipzig und bald gründeten auch andere Städte erste Gartenkolonien. Heute ist Deutschland ein wahres Gartenland: Rund eine Million Kleingärten werden von rund fünf Millionen Menschen bewirtschaftet.

Zum Tag des Gartens am 15. Juni können auch Nicht-Gärtner die kleinen Oasen genießen: Dann öffnen zahlreiche Gartenanlagen in ganz Deutschland unter dem Motto „150 Jahre – und kein bisschen altmodisch“ ihre Pforten und zeigen ihre ganze Vielfalt. In Leipzig werden der Tag des Gartens und das Schreber-Jubiläum mit einem zweitägigen Festakt am 14. und 15. Juni im Kleingärtnermuseum gefeiert.

Der „Tag des Gartens“ wurde 1984 auf Anregung des damals amtierenden BDG-Präsidenten Hans Stephan ins Leben gerufen. Stephan wollte den Menschen die Bedeutung des Gartens – und vor allem des Kleingartens – für das psychische und physische Wohlbefinden ins Bewusstsein rufen sowie der Öffentlichkeit die Freude am Garten nahebringen.

Weitere Informationen zum Tag des Gartens 2014
www.kleingarten-bund.de/veranstaltungen/tag_des_gartens/tag_des_gartens_2014 

Weitere Informationen zum zentralen Festakt in Leipzig
www.kleingarten-bund.de/downloads/1404_programm_tag_des_gartens.pdf 

Kontakt
Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG)
www.kleingarten-bund.de