16-Millionen-Euro-Neubau für LWK Niedersachsen

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Gerhard Schwetje, Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, eröffnet das neue Konferenz- und Verwaltungszentrum der LWK in Hannover. Foto: Ben Eichler

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen hat kürzlich ihren neuen Verwaltungsbau in Hannover-Ahlem eröffnet. Der Bau samt Ausstattung und Außenanlagen kostete insgesamt über 16 Millionen Euro und biete Platz für 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Eineinhalb Jahre Bauzeit  

Hohen Besuch empfing die Landwirtschaftskammer Niedersachsen am Standort in der Wunstorfer Straße im Hannoveraner Stadtteil Ahlem zur offiziellen Eröffnung des neuen Verwaltungs- und Konferenzgebäudes. Der Einladung der Kammer folgten rund 120 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Ehrenamt. Entwurfen und geplant wurde das viergeschossige Gebäude vom Münchener Architekten Thomas Grühn. Fertiggestellt wurde der Neubau nach einer Bauzeit von etwa eineinhalb Jahren und bereits im Dezember 2021 an den Bauherren, die Landwirtschaftskammer Niedersachsen übergeben. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die feierliche Einweihung allerdings warten. Insgesamt werden rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier ihren Arbeitsplatz beziehen. Über drei Etagen erstreckt sich die Eingangshalle, die gleichzeitig Blickfang und Herzstück des Gebäudes ist. Ebenso für Blicke sorgt der einladend gestaltete Innenhof, an den sich ein großzügiger, ebenerdiger Konferenzbereich anschließt. Insgesamt beliefen sich die Baukosten inklusive der Außenanlagen und der Gebäudeausstattung auf rund 16,4 Millionen Euro.

„Höfe Niedersachsens zukunftsfähig machen“

„Die Landwirtschaftskammer hat mit der Vollendung dieser beeindruckenden Investition jetzt einen sehr starken Auftritt in der Landeshauptstadt Hannover. So werden sicherlich noch mehr direkte Vernetzung und Synergieeffekte innerhalb der LWK und mit unserem Haus entstehen. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag, um unsere Landwirtschaft bei den derzeit sehr schwierigen Rahmenbedingungen und im Transformationsprozess zu begleiten und die Höfe in Niedersachsen zukunftsfähig zu machen“, sagte Agrar-Staatsekretär Prof. Dr. Ludwig Theuvsen bei der Eröffnungsfeier. Theuvsen folgte der Einladung dabei in Vertretung von Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast. Als eine Bereicherung für die Stadt bezeichnete Hannover Bürgermeisterin Monica Plate den Neubau der LWK. „Sehr erfreulich, dass die Landwirtschaftskammer mit dem neuen Gebäude wieder einen zentralen Standort in Hannover hat. Auch optisch fügt es sich hervorragend ins Stadtbild ein.“

Budget leicht unterschritten

„Wir freuen uns sehr und sind auch ein stückweit Stolz darauf, dass wir nun an diesem wichtigen Standort in der Landeshauptstadt mit diesem bemerkenswert gelungenen Bauwerk wieder gut aufgestellt sind, noch dazu mit allen örtlichen Geschäftsbereichen auf einem einzigen Grundstück. Und wir haben dabei sogar das veranschlagte Budget leicht unterschritten“, sagte Kammerpräsident Gerhard Schwetje mit einem Schmunzeln. Neben diesem neuen Verwaltungsgebäude ist die LWK am Standort Hannover Ahlem auch bereits mit einer Reihe weiterer Dienststellen vertreten, wie etwa der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau in der Heisterbergallee.