Grüne Branche

17. Buga-Blumenschau: Neunmal Großes Gold

Auf der 17. Blumenschau der Bundesgartenschau Koblenz (Buga) präsentierten sich vom 2. bis 10. September 24 Gärtner aus demgastgebenden Bundesland Rheinland-Pfalz. Neun Große Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft, vier Ehrenpreise sowie 126 Gold-, 96 Silber- und 82 Bronzemedaillen zeugen vom hohen Niveau, auf dem die Gärtner aus Rheinland-Pfalz arbeiten. 

Zwei Große Goldmedaillen der DBG bekam Blumen Pörtner (Wallmerod) „... für ein qualitativ hervorragendes Sommer- und Herbstblumensortiment sowie die einfallsreiche floristische Präsentation“ und für „ein hochqualitatives gärtnerisch kultiviertes Staudensortiment sowie Pilea, Sedum, Gräser und essbare Stauden“.

Der Fachgruppe Gemüsebau Rheinland-Pfalz (Bobenheim-Roxheim) erhielt eine Große Goldmedaille der DBG für „das umfangreiche Sortiment an Gemüsearten und Angebotsformen in bester Qualität“.

Eine Große Goldmedaille der DBG gab es für Blumen Janke (Weilerbach) für „ein umfangreiches, blühendes Raritätensortiment an Orchideen“.

Blumen Christmann-Koch (Kaiserslautern) wurde mit einer Großen Goldmedaille der DBG ausgezeichnet für „ein umfangreiches Schnittblumen- und Topfpflanzensortiment, insbesondere Efeu, Pilea, Muehlenbeckia und Plectranthus“.

Die Jury ehrte die Gärtnerei Andreas Waigand (Weingarten) mit einer Großen Goldmedaille der DBG für ein „Freiland-Rosensortiment in hervorragender Qualität“.

Der Obsthof Mischa Müller/Melanie Müller-Wernz (Haßloch) wurde für „das umfangreiche Sortiment an Obst und Trauben in herausragender Qualität“ mit einer Großen Goldmedaille der DBG belohnt.

Die Gartenakademie Rheinland-Pfalz, Dienstleistungszentrum für den ländlichen Raum (Neustadt) wurde für „die informative Darstellung des traditionellen Mandelanbaues in der Pfalz“ mit der Großen Goldmedaille der DBG geehrt.

Die Große Goldmedaille der DBG für „hervorragende Solitärgehölze in sehr guter Qualität“ bekam die Baumschule Hermann (Kurtscheid).

Der Ehrenpreis der Stadt Koblenz ging an Friedhelm Fink (Kettig) für „die gute Pflanzenqualität und die herausragende gärtnerisch-floristische Gestaltung“.

Den Ehrenpreis des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten für „die außerordentliche Leistung in Qualität und Umfang bei Trauben und Obst“ erhielt der Apfelhof Emil Hilberth (Erpolzheim).

Der Ehrenpreis des Landesverbandes Gartenbau Rheinland-Pfalz ging für „ein reichhaltiges Sortiment an Schnittblumen, Gewürzkräutern, insbesondere Thymian“ an die Gärtnerei Haase (Bad Kreuznach).

Der Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz für „ein hervorragendes Carnivoren-Sortiment in erstklassig gärtnerischer Kulturleistung“ ging an Gartenbau Weilbrenner (Freinsheim).