Grüne Branche

2. Veitshöchheimer Gehölztag zum Thema "Gartenrosen"

Dass die Frage nach den besten Gartenrosen-Sorten viele Gemüter bewegt, zeigte die Resonanz auf den Veitshöchheimer Gehölztag. Mehrere hundert Fachleute aus Baumschulen, Gärtnereien, Gartencentern, Liebhaberkreisen und Institutionen kamen zum Gehölztag ins fränkische Veitshöchheim. Klaus Körber, Sachgebietsleiter für Baumschule und Obstbau an der Landesanstalt, hatte dazu acht führende europäische Züchterhäuser eingeladen. Es wurde deutlich, dass sich alle zehn bis 15 Jahre ein Generationswechsel im Rosensortiment vollzieht. So ist heute das von Edel- und Floribundarosen geprägte Sortiment der 70er und 80er Jahre weitgehend aus dem Angebot der Baumschulen verschwunden. Im Bereich der Flächenbegrünung haben robustere Sorten in den 90er Jahren der Rose zu einem Comeback verholfen. Viele mussten damals das Bild von der anfälligen und pflanzenschutzintensiven Rose revidieren. Gleichzeitig läuteten die englischen Rosen von David Austin den anhaltenden Trend zu nostalgisch gefüllten Blütenformen und Duftrosen ein. Die Kultivierbarkeit im Container wurde ein wichtiges Kriterium bei allen hochpreisigen Gartenrosen, die Vermehrbarkeit durch Stecklinge bei den preisgünstigeren Topfrosen und Rosen für die flächige Gestaltung. Seit Mitte der 90er bis heute übernimmt eine neue Rosengeneration die Führung. Diese Rosensorten sind Ergebnisse langjähriger Resistenzzüchtung und zeichnen sich durch eine gute Pflanzengesundheit aus. Die meisten Rosenbesitzer wollen heute ihre Rosen auch ohne Pflanzenschutz genießen können. Für Gärtnereien und Fachgeschäfte mit starker Kundenbindung ist Pflanzengesundheit ein wichtiges Kriterium in der Auswahl der Rosensorten. Die weitgehende Resistenz der neuen Rosengeneration konnte verbunden werden mit interessanten und Wert gebenden Eigenschaften wie außergewöhnlichen Blütenformen, Blütenfarben und Duft.

In fast allen Bereichen haben robuste, neue Rosensorten das Sortiment bereichert: Es gibt neue, robuste Edelrosen, Kletterrosen, Duftrosen und Sorten in modernen Blütenfarben, besonders in Gelb- und Orangetönen. Auf zwei Seiten in der TASPO 32/06 stellen wir neben den allgemeinen Tendenzen in der Gartenrosen-Züchtung eine Übersicht der verschiedenen Rosenzüchter und ihrer Ausrichtung vor.