Grüne Branche

3. Gartenausstellung „Orticolario“ am Comer See

„Tra luce e natura“
Ob als Aussteller oder als Besucher – Gartenfestivals haben für Baumschulen in Italien eine besondere Bedeutung – erst recht, wenn es um die Orticolario geht. Zwischen Licht und Natur“ (Tra luce e natura) – unter diesem Generalthema stand die Pflanzen- und Gartenausstellung Orticolario 2011. Sie fand vom 30. September bis 2. Oktober statt, zum dritten Mal vor der traumhaften Kulisse der Villa Erba (erba = Gras) in Cernobbio am Comer See in Italien.

Gartenwelt mit neuen Augen betrachtet – ein Nutzgarten ganz anderer Art. Das Ganze vor der zierenden Kulisse des Comer Sees.

Insgesamt 223 Aussteller aus Italien und den angrenzenden Ländern meldete die Orticolario dieses Jahr. Neben 90 Baumschulen präsentierten sich zahlreiche Zierpflanzen- und Staudengärtnereien, Hersteller von Gartenbedarf und Gartenmöbeln bis hin zu Verkäufern von kulinarischen Köstlichkeiten. Der Zweiklang aus Gartenkultur und Gaumenfreuden funktioniert offensichtlich auch in Italien. Alle Aussteller unterlagen strengen Auswahlkriterien, die ein Ausschuss im Vorfeld definiert hatte. Die Besucherzahl lag bei mehr als 18.000 Personen und damit 2000 Gästen mehr als im Vorjahr. Als Gastland war dieses Jahres die Schweiz eingeladen, Präsenz zeigte der Unternehmerverband der Schweizer Gärtner „Jardin Suisse“.

Mehr in Ausgabe 12/ 2011 Deutsche Baumschule.

Cookie-Popup anzeigen