375 zusätzliche Quadratmeter lebendiges Grün in Metzingen

Veröffentlichungsdatum: , Daniela Sickinger

Noch sind an dem neu begrünten Parkhaus in der Outletcity Metzingen die Pflanzkästen zu sehen, die Vegetationsschicht soll sich jedoch nach und nach schließen. Foto: Helix

Nochmals gewachsen ist in diesem Jahr die Outletcity Metzingen. In diesem Zuge wurde auch das zentral auf dem Gelände liegende, 2002 in Stahlskelett-Bauweise errichtete Parkhaus P2 mit seinen insgesamt 265 Stellplätzen umgestaltet, das jetzt größtenteils von einer grünen Blätterwand umhüllt wird.

Optische Aufwertung des Areals durch großflächige Begrünung

„Ein bisschen Hinterhof-Charakter“ habe das Gelände zuvor gehabt, erinnert sich Marcus Reutter, Senior Vice President der die Outletcity Metzingen verwaltenden Holy AG. „Nachdem wir den Gebäudekomplex gegenüber dem Parkhaus umgebaut und eine neue Eingangssituation geschaffen hatten, veränderte sich auch der Kundenfluss in diesem Bereich unserer Outletcity deutlich. Deshalb wollten wir das Areal optisch aufwerten und wesentlich kundenfreundlicher und einladender gestalten“, so Reutter. Da erfahrungsgemäß insbesondere Pflanzen im bebauten Raum schnell eine freundliche und angenehme Atmosphäre schaffen könnten, entschieden sich die Verantwortlichen dazu, die Parkhausfassaden großflächig zu begrünen, wie Reutter weiter ausführt.

Fassadengebundenes Begrünungssystem kommt zum Einsatz

Realisiert wurde das Projekt von Helix Pflanzensysteme, die für das Parkhaus das fassadengebundene Begrünungssystem Elata einsetzten – eine bodengebundene Begrünung sei aufgrund der örtlichen Gegebenheiten in der Outletcity nicht möglich gewesen, wie die im rund 50 Kilometer von Metzingen entfernt gelegenen Kornwestheim ansässigen Pflanzenexperten berichten. Angebracht wurden demnach auf einem Großteil der 36 Meter breiten Nordseite sowie der halben Westseite des Parkhauses insgesamt 69 spezielle Pflanzkästen mit einer Gesamtlänge von 154 Metern. Diese wurden Helix zufolge in drei horizontalen Reihen auf eine dem Gebäude vorgestellte Stahlkonstruktion montiert.

Wie Helix weiter berichtet, haben sich die Parkhaus-Fassaden im Anschluss dieser Arbeiten bereits üppig grün gezeigt, da das Kernstück des Systems Elata witterungsbeständige, 180 Zentimeter hohe Metallgitter seien, an denen bereits zwei Jahre lang Kletterpflanzen – in diesem Fall immergrüne Efeugewächse – in der Gärtnerei vorgezogen und eingeflochten wurden. Um die Pflanzen optimal zu versorgen, seien sämtliche Kästen an eine vollautomatische, computergesteuerte Bewässerungs- und Düngeanlage angeschlossen. Helix zufolge bestimmen dabei Sensoren, wann die Pflanzen gegossen werden müssen, wofür zum Teil Regenwasser verwendet werde, das aufgefangen und in Vorratstanks im Untergeschoss des Parkhauses gespeichert wird. Nur etwa zweimal im Jahr seien den Angaben zufolge die Gärtner für die Unterhaltspflege der Fassadenbegrünung vor Ort, um beispielsweise die Efeupflanzen für ein einheitliches Bild zurückzuschneiden und Bereiche, die nicht zuwachsen sollen, freizuhalten.

Efeupflanzen sollen gesamte Parkhaus-Fassade bedecken

Zwar gebe es zu Beginn noch einige Lücken in der Vegetationsschicht und die Pflanzkästen seien noch zu sehen, jedoch breite sich der Efeu nach und nach aus und bedecke schließlich die gesamte Fläche. 375 zusätzliche Quadratmeter lebendiges Grün würden so am Ende in diesem Bereich der Outletcity für eine ansprechende und angenehme Atmosphäre sorgen, wie Helix betont. Beispielsweise sollen die Pflanzen in den Sommermonaten durch Wasserverdunstung ein kühles Klima im Parkhaus schaffen, außerdem produzieren sie Sauerstoff und absorbieren Feinstaub sowie CO2.