Grüne Branche

42.000 Blumen und Pflanzen schmückten Ostermesse in Rom

Was muss wo hin? Rund 42.000 bunte Schnittblumen und Gartenpflanzen aus Holland platzierte das Gestalterteam im Vorfeld der Ostermesse auf dem Petersplatz in Rom am 8. April und sorgte so für das perfekte Frühlingsgefühl. Inzwischen dient die Osterfeier als regelmäßige Gelegenheit, den Wert von Blumen und Pflanzen zu unterstreichen. 

Auf dem Petersplatz wurden „Gärten” angelegt, die Treppen mit einem Blütenteppich überzogen und ein Dutzend anderer Stellen schmückten große Blumenarrangements. Wie üblich dominierten auch in diesem Jahr die österlichen Farben Gelb und Weiß.

Die Vorbereitung des gesamten Projektes beginnt bereits im Herbst, informiert das Blumenbüro Holland. Blumen und Pflanzen werden vorgetrieben, damit sie zum Termin blühen. Der holländische Zierpflanzenbau ist zum 27. Mal für den Blumenschmuck zum Osterfest verantwortlich.

Verwendete Blumen und Pflanzen
Unter der „Loggia“ befanden sich sechs große überwiegend weiße Gestecke aus Lilien, Avalanche-Rosen, Herbstastern und Lisianthus. Die gleichen Produkte ergänzt mit Kirschblütenzweigen wurden in sechs Sträußen verarbeitet, die auf dem Altar standen.

Neben dem Altar standen außerdem vier große Arrangements mit Kirschblütenzweigen, hellblauen Delphinium, Avalanche-Rosen und grünem Laub.

Die Ränder der Treppen waren über deren gesamte Länge mit Blumengestecken verziert aus blauen Delphinium und Avalanche-Rosen in verschiedenen Sorten und Farben.

Die Treppen vor dem Altar war vollständig mit gelben Garvinea „bedeckt“, am äußeren Ende der Treppe bildete eine Mischung aus Garvinea-Sorten den Abschluss.

Bei den Säulen der Basilika prunkten große Blumengestecke mit Forsythia. Die „Loggia“ wurde mit 1.000 weißen Orchideen (Dendrobium) geschmückt.