Grüne Branche

50 Jahre BGL: Verband feiert Jubiläum in Berlin

Der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) hat gestern in Berlin sein 50-jähriges Jubiläum mit dem Kongress „Grün für die Gesellschaft – die Gesellschaft für Grün“ gefeiert. Kernpunkt der Veranstaltung war die Podiumsdiskussion zum Thema „Lebendiges Grün – Privileg oder Grundrecht?“. 

Neben BGL-Vizepräsident Eiko Leitsch beteiligten sich der führende niederländische Trend- und Zukunftsforscher Rob Creemers, Philosoph und Bestseller-Autor Richard David Precht, Journalistin und Autorin Katja Kullmann sowie Uwe Lübking, Beigeordneter beim Deutschen Städte- und Gemeindebund, an der Debatte. Im Anschluss stellte Bundeskanzleramtschef Peter Altmaier den rund 400 Kongressteilnehmern die Positionen der Bundesregierung zu naturnaher Stadtbegrünung vor.

Aktuelle gesellschaftliche Trends
Darüber hinaus beleuchteten Impulsvorträge renommierter Vertreter aus den Bereichen Zukunfts- und Trendforschung, Gesundheitswissenschaft, Sport, Nachhaltigkeit, Medien und Philosophie aktuelle gesellschaftliche Trends und setzten diese in Bezug zu urbanem Grün. Unter anderem berichtete Joshua David, Präsident der Friends of the High Line aus New York, aus erster Hand über das von ihm initiierte und inzwischen weltweit bekannte High Line Park-Projekt.

BGL-Hauptgeschäftsführer Kurth verabschiedet
Als letzter Tagesordnungspunkt stand die Verabschiedung des langjährigen BGL-Hauptgeschäftsführers Dr. Herrmann J. Kurth auf dem Programm. Seine Nachfolge tritt die ehemalige Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Ursula Heinen-Esser, an. (ts/bgl)

Mehr zur Jubiläumsveranstaltung des BGL lesen Sie in der TASPO 47/14