Grüne Branche

67. Forstvereinstagung in Flensburg

„Öko-Optimist“ Michael Miersch hält Festvortrag
„Alles Grün und Gut?“ - unter dieser Überschrift hält der Journalist und Buchautor Michael Miersch auf der Festveranstaltung im Rahmen der 67. Tagung des Deutschen Forstvereins (17. bis 21.06.15) in Flensburg seinen Festvortrag.

Miersch, der sich selbst als „Öko-Optimist“ bezeichnet, wird in seinem Vortrag neue und kritische Denkanstöße zum Selbstverständnis der Umweltbewegungen geben und blickt dabei entgegen aller Prognosen optimistisch in die Zukunft. Ebenso legt er dar, warum sich die Forstwirtschaft nicht von Ideologen instrumentalisieren lassen sollte. „Michael Miersch wird in seinem Festvortrag auch unbequeme Wahrheiten aussprechen, die uns sicherlich zum Nachdenken und zur Diskussion anregen“, ist Marcus Kühling, Geschäftsführer des Deutschen Forstvereins, überzeugt.
 
Michael Miersch ist gemeinsam mit seinem Kollegen Dirk Maxeiner als Autor kritischer Bücher zu politischen und ökologischen Themen bekannt, die regelmäßig heftige Kontroversen in Politik und Medien entfachten. Im dem jüngst veröffentlichten Buch “Alles Grün und Gut?“ zieht das Autorenpaar eine Bilanz des ökologischen Denkens. Hier dokumentieren sie die Erfolge der Umweltbewegung wie Mülltrennung, Atomausstieg oder die Diskussionen über den Klimawandel. Allerdings stellen sie Fragen nach dem Sinn der Monokulturen für Biosprit oder der Rodung der Wälder für Stromtrassen.
 
Zur Festveranstaltung, die am Freitag, den 19.06.15 um 10:00 Uhr im Deutschen Haus in Flensburg beginnen wird, werden über 500 Vertreter aus Forst- und Holzwirtschaft, Waldbesitz, Verbandswesen und Politik erwartet. Sie zählt sicherlich zu den Höhepunkten der viertägigen Forstvereinstagung, die mit insgesamt fast 1.000 Teilnehmern zu einer der größten forstlichen Fachveranstaltungen in Deutschland überhaupt zählt.

Die diesjährige 67. Tagung steht unter dem Motto „Werte. Grenzen. Horizonte.“ und wird die Themen BWI³ und WEHAM, Wald und Holz, Natur- und Klimaschutz, Waldnutzung und Gesellschaft sowie Forstwirtschaft in Europa in insgesamt 23 Seminaren beleuchten. Vertieft und diskutiert werden die Themen dann in den Halb-, Ein- und Zweitagesexkursionen im Raum Flensburg, in Schleswig-Holstein und im benachbarten Dänemark. Ein umfangreiches Rahmenprogramm bietet den Tagungsteilnehmern darüber hinaus die Gelegenheit, sich zu treffen und auszutauschen. Die 67. Tagung wird gemeinsam mit den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten AöR durchgeführt und vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unterstützt.
 
Die Teilnahme an der Festveranstaltung ist kostenlos. Anmeldung und weitere Informationen unter www.flensburg2015.de