Grüne Branche

90 Jahre Erfolgsgeschichte Sembdner: Spezialmaschinen für den GaLaBau

„Nur das beste Werkzeug ist im Gebrauch das Billigste“ – mit dieser Philosophie vertrat der Firmengründer Johannes Sembdner schon 1914 den Qualitätsgedanken in seinem ersten Laden für Gartenbaugeräte, Düngemittel und Pflanzenschutz in München. Nach dem ersten Schritt in die Selbstständigkeit konnte das Unternehmen 1933 in größere Hallen umziehen. Die Langlebigkeit und Zuverlässigkeit der Maschinen für den Garten- und Landschaftsbau hatte den Absatz angekurbelt und einen Umzug nach Germering notwendig gemacht. Nach dem Tode des Firmengründers übernahm der Schwiegersohn Dr. Kurt Thumann das Haus Sembdner. Er entwickelte 1950 ein Gemüsemaschinenprogramm und brachte 1954 die erste Rasensämaschine auf den Markt. Als nach weiteren zehn Jahren der Golfsport in Deutschland an Boden gewann, stellte Sembdner sich auch auf diese Bedürfnisse ein und liefert langlebige Maschinen für den professionellen Dauereinsatz. Dazu gehören die Sembdner-Rasenbaumaschinen RS, die Anbaumaschine RS 80-A für Einachsschlepper mit 80 Zentimeter Arbeitsbreite, der Sembdner-Rasenlüfter (Aerifizierer) RL und der Sembdner-Vertikalschneider VR. Weitere Informationen bei Sembdner Maschinenbau, Sembdner-Straße 1, 82110 Germering, Tel.: 0 89-84 2377.