Grüne Branche

Absatzmärkte in Europa sichern

Vertreter aus sechs Ländern und internationale Marktpartner sind der Einladung des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) gefolgt und haben am ersten Messetag intensiv über Möglichkeiten diskutiert, ihre Zusammenarbeit zu verstärken. Die Entwicklungen in Europa stellen den Gartenbau vor große Herausforderungen. Ein gemeinsames Auftreten der europäischen Verbände stärkt die Stimme des Gartenbaus und die Einflussmöglichkeiten auf aktuelle politische Entwicklungen.

 

Treffen am Stand des ZVG auf der IPM (von links): Lennart Loven, Josep Maria Pages mit

Pflanzenschutz, Pflanzengesundheit, reduzierter Mehrwertsteuersatz, Klimaschutz, invasive Arten sind einige der wichtigsten Themen, die auf EU-Ebene bearbeitet werden müssen. Jürgen Mertz, Präsident des ZVG, setzte den Schwerpunkt des diesjährigen Messetreffs bei der Absatzförderung und der Zusammenarbeit bei internationalen Programmen.

Die Fördermöglichkeiten der EU zur Stärkung des Absatzes von Blumen und Pflanzen seien nur unzureichend mit finanziellen Mitteln ausgestattet. In der Bündelung der Interessen der Mitgliedsstaaten sahen die Teilnehmer des Messegesprächs eine Chance, Maßnahmen zu optimieren und mit gemeinsam aufgelegten Projekten den Absatz in Europa zu stimulieren. Bereits im Herbst 2013 lädt der ZVG seine Partner zu einem weiteren Gespräch nach Brüssel ein. (vs)