Grüne Branche

AdJ stellt Weichen für weiterhin erfolgreiche Verbandsarbeit

Die Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ) hat auf ihrer Herbst-Mitgliederversammlung die Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Verbandsarbeit gestellt. Im Zentrum soll die Schaffung von hauptamtlichen Stellen sowie der Ausbau bestehender Stellen in den Landesverbänden stehen, um das Ehrenamt bei der Verwaltung zu entlasten. 

Auf der Herbst-Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner wurden die Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Verbandsarbeit gestellt. Foto: AdJ

Mit dieser Maßnahme will die AdJ künftig mehr Zeit für Öffentlichkeitsarbeit und die Mitgliedergewinnung vor Ort haben. Außerdem wurde über eine Reisekostenübernahme und eine Aufwandsentschädigung für die Ausschussmitglieder diskutiert, um die Mitarbeit in den Junggärtner-Ausschüssen Bildung und Öffentlichkeitsarbeit attraktiver zu gestalten.

Weiterbildung – von Selbstverteidigung bis Adventstischschmuck
Über das Delegiertengespräch hinaus konnten sich die Teilnehmer zudem weiterbilden. Das Themenangebot reichte dabei von Selbstverteidigung über den internationalen Frucht- und Obsthandel sowie Pflanzenschutz-Sachkunde bis hin zur Herstellung von adventlichem Tischschmuck. Außerdem wurde die Bundesgartenschau 2015 Havelregion vorgestellt, auf der auch der Bundesentscheid des Berufswettbewerbs für junge Gärtnerinnen und Gärtner stattfinden wird.

Die nächste Mitgliederversammlung der AdJ wird vom 6. bis 8. März 2015 in Erfurt stattfinden. Schwerpunkte werden moderne Produktionstechniken sowie die zukünftige Vereinsverwaltung sein.

Aufgrund eines zweimaligen Wechsels in der AdJ-Geschäftsführung in diesem Jahr sowie der Neubesetzung der Bildungsreferentenstelle musste die für 2015 angekündigte bundeszentrale Mitgliederverwaltung auf 2016 verschoben werden, ebenso die Angleichung der Mitgliedsbeiträge für Bestandsmitglieder. (ts)