Grüne Branche

Ärger mit dem Verband: Tendenzenteam des FDF hört auf

Wegen Unstimmigkeiten mit der neuen Verbandsleitung löst sich das derzeitige FDF-Tendenzenteam auf, die Arbeit soll aber fortgeführt werden, wie aus einer ersten Reaktion des Fachverbandes Deutscher Floristen (FDF) Bundesverband, Gelsenkirchen hervorgeht.

Das Team unter Leitung von Anne Effelsberg hatte in den vergangenen Jahren die FDF-Tendenzen zu einem international anerkannten und praktisch verwertbaren Instrumentarium zur floristischen Verkaufsförderung entwickelt. Die FDF-Tendenzen werden in Zusammenarbeit mit dem Blumenbüro Holland vierteljährlich erarbeitet. Wie verlautete, bestand eine vertragliche Bindung des rund zehnköpfigen Teams an den FDF nicht. Das Team sah sich aufgrund der neuen Marschrichtung nicht mehr in der Lage, die Tendenzenarbeit fortzuführen und bezieht sich in seiner Begründung auf die personellen Veränderungen an der Spitze des FDF-Bundesverbandes. Der FDF strukturiert die Tendenzenarbeit derzeit um, so die offizielle Verlautbarung zum Rücktritt seines Kreativ-Teams. Bei gleichzeitig hohem Qualitätsanspruch solle "eine noch stärker verkaufs- und praxisorientierte Floristik in den Fokus der FDF-Tendenzen gestellt" werden. Als neuer Leiter war auf der IPM schon der international bekannte Floristmeister Manfred Hoffmann (Düsseldorf) im Gespräch.