Grüne Branche

Aeternitas: Grabmalkauf in sieben Schritten

Da das Angebot von Grabmälern verschiedener Art immer größer wird, wird auch die Auswahl des passenden Grabsteines immer schwieriger. Die Verbraucherinitiative Bestattungskultur Aeternitas hat in einem neuen Leitfaden deshalb Tipps für den Grabmalkauf zusammengestellt. 

Aeternitas gibt in einem neuen Leitfaden Tipps für den Grabmalkauf. Foto: Aeternitas

Früher noch wurde der ortsansässige Steinmetz aufgesucht und ein mehr oder weniger passender Grabstein ausgewählt – meist den, der am wenigsten kostete, aber halbwegs gut aussah – ohne persönliche Note.

Heute ist das Angebot so groß, dass es sogar Ausstellungen gibt. Internet-Kataloge präsentieren Grabsteine verschiedener Art: ob ein schlichtes Steinkreuz mit Gravur, eine gravierte Metallplatte, die auf das Grab gelegt wird oder sogar ein Plexiglasstein mit 3D-Innengravur.

Aeternitas: Tipps für den Grabmalkauf

Einerseits ist bei diesem Angebot für jeden etwas dabei, andererseits führt die Fülle der Grabmäler aber auch zu Unsicherheiten beim Kauf. Um diese zu unterbinden, gibt Thomas Feldkamp, Grabmal-Experte bei Aeternitas, folgende sieben Tipps als Orientierungshilfe beim Grabmalkauf:

  • Zeitraum – bis wann ein Grabmal aufgestellt werden sollte, entscheiden die Bedürfnisse der Angehörigen. Friedhofsverwaltungen schreiben jedoch mitunter vor, ab wann ein Grabmal aufgestellt werden darf.
  • Vorschriften – jeder Friedhof hat Gestaltungsvorschriften und jedes Grabmal muss von der Friedhofsverwaltung genehmigt werden.
  • Gestaltungsvielfalt – von individuell bis industriell: Persönliche Ansprüche und der eigene Geschmack sollten ebenfalls ausschlaggebend für die Auswahl sein.
  • Herstellungsbedingungen – in den letzten Jahren gab es verstärkt öffentliche Diskussionen über Arbeitsbedingungen und die Ökobilanz von Importsteinen, die ebenfalls in die Entscheidung einfließen können.
  • Material – es gibt nicht nur Grabmale aus Stein, sondern unter anderem auch aus Holz, Metall, Glas, Keramik und sogar Beton, was neue Auswahlmöglichkeiten eröffnet.
  • Pflege und Erhaltung – natürliche Materialien wie Holz oder Stein, aber auch Metall sind besonders witterungsanfällig und brauchen daher besondere Pflege.
  • Kosten – nicht zuletzt ist auch der Preis ausschlaggebend, denn mancher Grabstein, der gut aussieht, schlägt sich auch auf dem Geldbeutel nieder. Preisvergleiche gestalten sich aufgrund mangelnder Vergleichbarkeit oft schwierig, sind aber möglich und auch hilfreich.

Mehr zu diesen Tipps ist im Aeternitas-Leitfaden „Die Auswahl eines Grabmals“ zu finden. (me/ts)