Grüne Branche

Äthiopien will Anbau von Schnittblumen verdoppeln

Nach Plänen der Regierung und des Produzenten- und Exportverbandes EHPEA soll sich die Produktionsfläche von Schnittblumen, vor allem Rosen, in Äthiopien bis zum Jahr 2016 von 1.600 auf 3.000 Hektar verdoppeln. 

Ausländische Investoren sollen von Abgaben freigestellt werden und Betriebsmittel abgabenfrei importieren können. Skeptisch sieht Gerrit Barnhoorns von der Firma Sher im äthiopischen Ziway die Regierungspläne. Der Markt sei eigentlich gesättigt. Sher produziert jährlich 600 Millionen Rosen. (Quelle: Vakblad voor de Bloemisterij, September 2011) (eh)