Grüne Branche

Ahlemer Beet- und Balkonpflanzentag: Trend-Thema „Landleben“ verliert an Attraktivität

Der Beet- und Balkonpflanzenbereich ist zwar nach wie vor wichtig, jedoch ist deutlich zu beobachten, dass sich das Kaufverhalten und damit auch die Sortimentspräferenzen ändern. Dieses Fazit zog Marketingberater Reiner Buchal (Der Ring, Hannover) beim diesjährigen Ahlemer Beet- und Balkonpflanzentag. So habe etwa das Thema „Landleben“ laut einer Umfrage deutlich an Attraktivität verloren. 

Ist der „Traum vom Landleben“ bald ausgeträumt? Foto: DoraZett/Fotolia.com

Der Anteil der Betriebe, die meinen, der „Traum vom Landleben“ werde den Kundengeschmack auch in den kommenden Jahren prägen, rutschte in der Befragungsregion in diesem Jahr auf 50 Prozent (Vorjahr 68 Prozent). Laut Buchal hat dieser Trend vermutlich seinen Peak überschritten. Die Frage sei nun: Was kommt danach? „Es ist deshalb wichtig, neue Trends zu beobachten und rechtzeitig zu reagieren“, rät der Experte. Neuheiten und Besonderheiten biete der Markt reichlich.

Ebenso deutlich zeigte eine Umfrage unter den grünen Einzelhandelsbetrieben in Buchals Beratungsgebiet einen weiteren wesentlichen Trend: Die traditionelle Balkonpflanze ist zwar nach wie vor gefragt, wird aber zunehmend in Teilen durch den Sortimentsbereich Kräuter und essbare Pflanzen ersetzt. „Kräuter und essbare Pflanzen sind ein neuer Profilierungsbaustein, wenn Sortiment, Präsentation und Warenpflege stimmen“, ist Buchal überzeugt.

Wer einmal die Balkonkasten-Bepflanzung der Kunden beobachte, der sehe, dass mittlerweile vielerorts rund ein Viertel der Bepflanzung aus Kräutern oder anderen essbaren Pflanzen bestehe und die typische Geranie ersetze. „Das sind 25 Prozent des Sommerblumen-Umsatzes, der manchen Betrieben verloren geht, die nicht auf diesen Sortimentsbereich eingerichtet sind“, warnt Buchal – in seinen Augen eine dramatische Verschiebung.

Dem grünen Einzelhandel zeigte er im Rahmen des Ahlemer Beet- und Balkonpflanzentages verschiedene Möglichkeiten auf, auch für jüngere Kunden attraktiver zu werden – von „Bestseller“-Ecken über Neuheiten mit attraktiven Namen, Farbtrends bis hin zur intensiven Beratung. Die traditionelle Saisoneröffnung als „Tag der offenen Tür“ verliere aus Buchals Sicht dagegen immer mehr an Bedeutung.

Weitere Trends und Ergebnisse von dem diesjährigen Ahlemer Beet- und Balkonpflanzentag in der aktuellen TASPO 35/13. (kla/ts)