Grüne Branche

Rosy Boom mit großen Rispen

, erstellt von

Mit wahren Blütenkaskaden erfreuen die neuen Rosensorten der „Rosy Boom“-Familie. Die Blütenpracht stellt die Baumschule Diderk Heinje (Halle 11, Stand 11A21) aus Jeddeloh unter dem Markennamen „Rosy Boom“ erstmals auf der IPM als Neuheit vor.

Rosy Boom fallen insbesondere durch ihre großen Blütenrispen auf. Foto: Heinje

Auffallend große Blütenrispen – Heinje setzt auf Flower Power

Sie fallen insbesondere durch ihre großen Blütenrispen auf. „Verbraucher können Rosen einmal ganz anders erleben, leicht, beschwingt und überreich mit Blüten bedeckt“, sagte Sebastian Heinje. Die etwas andere Rose zeige sich als junges, unkompliziertes Produkt. Sie spreche in besonderer Weise auch junge Leute an. „Junge Leute suchen nach pflegeleichten und trotzdem dauerhaft attraktiven Pflanzen, die „Rosy Boom“ erfüllen diesen Wunsch. Sie sind ideal für Gartenneulinge, wenig Aufwand aber Blüten über Blüten“, kommt Heinje ins Schwärmen.

Rosy Boom in vier Farben im Handel

Die einfachen bis leicht gefüllten kleinen Blüten stehen fast wie bei Rispenhortensien in großen Blütenständen zusammen und machen den Reiz dieser Rosen aus. Alle verströmen einen leichten Duft, wenn sie sich von Juni bis August entfalten. Die remontierenden Rosen entwickeln sich so zu einem Insektentreffpunkt im Garten oder auf dem Balkon. In den Handel bringt Heinje zunächst vier Farben: Weiß, Rosa, Rot und Pink. Pink bekommt zudem durch das weiße Herz ihren besonderen Reiz.

Wildrosencharakter passt gut zu Landhausstil

„Mit ihrem Wildrosencharakter passen die „Rosy Boom“ gut zum Landhausstil, begeistern aber genauso junge Naturliebhaber mit wildromantischen Gärten“, hat Heinje festgestellt. Genau auf diesen romantischen Aspekt setzt Heinje bei der vorbereiteten Werbekampagne mit teilweise weichgezeichneten Bildern. „Wir wollen am Verkaufspunkt mit unseren Plakaten, bedruckten Töpfen und den Etiketten die Verbraucher emotional ansprechen.“ Für 2017 hat Heinje bereits eine Werbekampagne vorbereitet, um die charmanten Rosen einem Millionenpublikum bekannt zu machen. „Dabei sprechen wir bewusst auch die jüngeren Rosenneulinge an“, betont Heinje.

Heinje bekannt für Ideenreichtum bei Hortensien

Bekannt sei Heinje für seinen Ideenreichtum bei den Hortensien. Im Sommer 2016 feierten die „Three Sisters“ ihre Premiere. 2017 folgt nun der Auftritt auf der IPM. Für Heinje sind drei Komponenten entscheidend für den Erfolg. Die ausgesuchten Sorten passen farblich perfekt zueinander. Deshalb zeigt dieser Sommertraum als üppig blühender Busch einen wunderschön harmonischen Farbfächer. Heinje hat sich für vier Farbkombinationen entschieden.

„Wir sind uns sicher, dass wir mit Blue, Pink, Violett und Pastell die richtige Antwort für den Publikumsgeschmack geben.“ Als kleines Pflänzchen in der Kinderstube können sich die „Three Sisters“ gemeinsam entwickeln. Der bedruckte C6-Dekorcontainer bietet ihnen ein großzügiges Kinderzimmer. In den Handel kommen die „Three Sisters“ als Premiumprodukt mit mindestens zwölf Blüten. Auch die „Three Sisters“ bekommen für ihren Auftritt in der Öffentlichkeit Unterstützung durch ein Werbepaket, informiert Heinje.