Grüne Branche

Aktuelles aus der Apfelzüchtung: Ertragssicherheit und Krankheitstoleranz

Die Artus Group - eine vor zwölf Jahren gegründete Marketinggesellschaft für Obstneuheiten - kann zwischenzeitlich auf ein Spektrum von 50 Obstsorten fast aller Arten zugreifen. Die in Karlsruhe ansässige Organisation wies auf einige Entwicklungen in ihrem Apfelsortiment hin.

So stünden zwischenzeitlich von der aus Holovousy in der Tschechischen Republik stammenden Zwergapfelsorte 'Pidi/Merlin' ausreichende Baumzahlen zur Verfügung, um die Nachfrage bedienen zu können. Ebenfalls aus Holovousy stammend könne ab 2007/2008 die Variante 'James Grieve Super-kompakt' angeboten werden. Sie unterscheidet sich durch stark reduzierten Wuchs gegenüber der altbekannten Frühapfelsorte 'James Grieve'. Was haben Stene und Mineralien mit Äpfeln gemein? Im Zweifelsfall sind es die Namen. Die gelbfrüchtigen Apfelsorten 'Heliodor', 'Luna' und 'Sirius' werden nach Angabe der Artus Group im deutschen Obstbau zunehmend verwendet, da sie sich außer durch den Geschmack auch durch Resistenzen gegen Mehltau und Schorf auszeichnen. Sie eignen sich damit für umweltschonende Produktion. Die drei genannten gelbfrüchtigen Sorten stammen aus dem Institut für Experimentelle Botanik Prag. Elternsorten waren 'Golden Delicious' und 'Topaz'. Die Früchte von 'Heliodor' - benannt nach dem gleichnamigen Schmuckstein - sind leuchtend zitronengelb, mittelgroß, gerippt. Reifezeit ist Ende September bis Anfang Oktober (lagerfähig bis Januar/Februar). Bei der 'Luna' haben die Früchte eine grüngelbe bis gelbe Grundfarbe. Der Geschmack ist säuerlich-süss, das Fruchtfleisch saftig und fest. Reifezeit: Anfang bis Mitte Oktober (gute Lagerfähigkeit bis Mai). Die Früchte von 'Sirius' - der nach dem hellsten Stern am nächtlichen Himmel benannten Apfelsorte - sind ebenfalls durch ihre grüngelbe bis gelbe Grundfarbe gekennzeichnet, manchmal ergänzt um einen gelborange Hauch. Sie seien fest, knackig und sehr saftig. Reifezeit: Mitte Oktober, etwa zehn Tage nach 'Golden Delicious' (im Naturlager bis April gut lagerfähig)

Aus dem Spektrum der rotfrüchtigen Sorten findet die Schweizer Apfelsorte 'La Flamboiente' unter dem Markennamen "Mairac" nach Angabe der Artus Group ein zunehmendes Interesse. 'La Flamboiente' hebe sich aus dem heutigen rotfrüchtigen Apfelbereich durch Ertragssicherheit, Krankheitstoleranz und Lagerfähigkeit heraus. Die betreffende Sorte unterliege keinem Vermarktungsreglement. Gleiches treffe auf die ebenfalls in der Schweiz gezüchtete Frühapfelsorte 'Galmac' zu. Sie gelte derzeit als einzige süße Apfelsorte im Frühbereich, die zugleich im begrenzten Rahmen lagerfähig ist. Die aus den Elternsorten 'Gala' und 'Jerseymac' hervorgegangene Züchtung durch die Eidgenössische Forschungsanstalt Changins war 1996 als Sorte herausgegeben worden. Schon Ende Juli bis Anfang August sind die dunkelroten Äpfel dieser Sorte pflückreif. Im Kühllager sollen sie immerhin bis Ende Oktober haltbar sein.