Grüne Branche

Alleenschutz und Verkehrssicherheit vereinbaren

Die Verkehrssicherheit auf Landstraßen und den Alleenschutz unter einen Hut bekommen, dafür setzt sich die Parlamentsgruppe Kulturgut Alleen ein. Am 14. Mai fand die zweite konstituierende Sitzung der interfraktionellen Gruppierung statt. Vorgestellt wurde ein Maßnahmenkatalog, darin stehen unter anderem Tempolimits im Bereich von Alleen, die „Section Control“ genannte Abschnittsmessung der Geschwindigkeit, Überholverbote an schlecht einsehbaren Straßenabschnitten sowie mehr Flexibilität beim seitlichen Pflanzenabstand.

Alleen erfüllen nicht nur eine ästhetische Funktion, sie gliedern auch den monotonen Straßenraum. Foto: Graf von Luckner für den BdB

Schutzplanken haben Vorrang vor Baumfällungen

Ebenso setzt sich die fraktionsübergreifende Parlamentsgruppe dafür ein, dass in Bestandsalleen Schutzplanken Vorrang vor Baumfällungen haben. Zudem soll beim Straßenausbau von Beginn an der Grunderwerb für Neupflanzungen berücksichtigt werden. Entsprechend fordern die Parlamentarier eine Ergänzung der „Richtlinie für den passiven Schutz an Straßen durch Fahrzeug-Rückhaltesysteme“ von 2009 (RPS 2009-Richtlinie). Zum Schutz der Alleen soll darüber hinaus auch Streusalz möglichst sparsam zum Einsatz kommen und möglichst durch andere abstumpfende Streumittel wie Splitt oder Sand ersetzt werden.

Ökologische Brückenfunktion von Alleebäumen

Anlässlich der Wiederbegründung der Parlamentsgruppe Kulturgut Alleen hat BdB-Präsident Helmut Selders noch einmal die ökologische Brückenfunktion von Alleebäumen hervorgehoben. „Sie verbinden Biotope und dienen zahlreichen Tierarten als Lebensraum und Nahrungsquelle. Außerdem machen innerstädtische Alleebäume unsere Städte lebenswerter“, so Selders.

Der Bund deutscher Baumschulen (BdB) gehört zu den Unterstützern der auf Initiative des früheren CSU-Abgeordneten Josef Göppel gegründeten Parlamentsgruppe Kulturgut Alleen – ebenso wie die Initiative von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Deutsche Naturschutzring (DNR) und die Gütegemeinschaft Stahlschutzplanken.