Grüne Branche

Allerheiligen: Kulturgut Friedhof bewahren

Im Vorfeld von Allerheiligen hat der Zentralverband Gartenbau (ZVG) noch einmal appelliert, die Friedhofskultur in Deutschland zu pflegen und damit zu bewahren. Als Orte der Erinnerung und Hoffnung seien Friedhöfe ein wichtiger Teil der Gesellschaft und fungieren zudem oftmals als „grüne Lunge“ der Städte.

An Allerheiligen brennen auf über 1.000 Friedhöfen im Rheinland auf vielen Gräbern lila Grablichter. Foto: GMH/ LVR

ZVG: fairer Wettbewerb für Friedhofsgärtner

„Umso wichtiger ist es, dass für die gewerblichen Friedhofsgärtnereien faire Wettbewerbsbedingungen gelten“, sagt ZVG-Generalsekretär Bertram Fleischer mit Verweis auf die Umsatzsteuerbefreiung für die interkommunale Zusammenarbeit. Die unlängst beschlossene Neuregelung der Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand bewertet Fleischer deshalb als positiv.

„Der Hinweis, dass private Unternehmen gegenüber öffentlichen Unternehmen nicht benachteiligt werden dürfen, steht. Auch wenn dies einem gemeinsamen Engagement mehrerer Verbände, so auch des ZVG, bedurfte. Der Handlungsauftrag an die Kommunen ist nun klar formuliert“, so Fleischer.

TV-Beitrag über „Lila Kerzen-Aktion“ an Allerheiligen

Aufmerksamkeit für das Thema Friedhof wollen auch die Friedhofsgärtner im Rheinland mit ihrer „Lila Kerzen-Aktion“ erzeugen – mit Erfolg: Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) wird am 1. November in seinem TV-Magazin „Aktuelle Stunde“ ab 19:10 Uhr über die Aktion berichten.

Über 600 Friedhofsgärtner im Rheinland werden zu Allerheiligen als Zeichen gegen das Vergessen tausende lila Kerzen entzünden. Gleichzeitig wird damit auch bundesweit unter dem Motto „Raum für Erinnerung“ eine neue Öffentlichkeitskampagne pro Friedhof und christlich-jüdischer Trauerkultur gestartet. (ts)