Grüne Branche

Amazon Fresh bald auch in Deutschland?

, erstellt von

Will Amazon sein Angebot in Deutschland jetzt auch auf Lebensmittel ausweiten? Medienberichten zufolge soll bereits im April Amazon Fresh hierzulande an den Start gehen und dem Lebensmittelhandel Konkurrenz machen.

Liefert Amazon bald Lebensmittel? Foto: corepics/Fotolia

Der Lieferdienst, der in den USA bereits seit 2007 frische Lebensmittel an die Haustür bringt, soll sich im Bundesgebiet nach und nach als Online-Supermarkt etablieren. Starten soll Amazon Fresh zunächst in Berlin, wie unter anderem das Handelsblatt berichtet – mit DHL als Logistikpartner. Der Paketdienst wirft dabei Erfahrungen mit seinem eigenen Lebensmittel-Lieferdienst Allyouneed Fresh in die Waagschale, so das Handelsblatt.

Amazon und DHL bestätigen Zusammenarbeit bislang nicht

Einen weiteren Vorteil von DHL nannte Lars Hofacker, Leiter des Forschungsbereichs E-Commerce beim EHI Retail Institute, gegenüber dem Handelsblatt: Mit dem Logistik-Unternehmen lasse sich nicht nur der nationale Ausbau sehr gut vorantreiben, auch die Lieferung von Lebensmitteln außerhalb der Ballungszentren sei mit DHL möglich.

Bislang haben weder DHL noch Amazon diese Kooperation offiziell bestätigt. Wie allerdings die Süddeutsche Zeitung berichtet, entsteht in München derzeit eine Logistikhalle, die dem Blatt zufolge als Warenlager für Amazon Fresh dienen soll.

Große Supermarktketten durch Amazon Fresh bedroht

Bedroht durch den neuen Online-Lieferdienst wären vor allem die großen Supermarktketten wie Rewe und Edeka. Zwar entfällt derzeit nur etwa ein Prozent des Lebensmittelumsatzes auf den Online-Handel. Das könnte sich aber relativ schnell ändern: Laut einem Bericht des Stern sagen Experten dem Lebensmittelhandel im Netz ein mögliches Marktvolumen von zehn Prozent beziehungsweise 20 Milliarden voraus.

Entsprechend komme es für die klassischen Supermärkte jetzt darauf an, ihr Online-Geschäft mit Nachdruck voranzutreiben, um nicht gegen Amazon Fresh zu verlieren.