Grüne Branche

AMI: späte Saison kein Grund für geringere Spargelernte

Auch wenn das kalte Frühjahr für Verzögerungen im Spargelwachstum sorgte, ist nun die Sparsaison 2013 offiziell seit dem 12. April in Niedersachsen, dem 18. April im brandenburgischen Beelitz und dem 24. April im bayerischen Haidt eröffnet. 

Laut Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI, Bonn) wachsen die Erntemengen aufgrund der lang anhaltenden kühlen Witterung nur langsam an. Erst mit der 17. Woche werden größere Mengen von den foliengeschützten Dämmen erwartet.

Eine Befragung der AMI unter deutschen Spargelproduzenten und Erzeugermärkten lässt für die Saison 2013 eine etwas größere Spargelanbaufläche als im Vorjahr erwarten.

2012 wurden in Deutschland auf einer Fläche von 19.328 Hektar (im Ertrag) rund 102.400 Tonnen Spargel geerntet. Der späte Saisonstart sei noch kein Grund, für 2013 eine geringere Erntemenge zu erwarten. Wie viel Spargel aber tatsächlich geerntet wird, hänge wesentlich vom Witterungsverlauf während der Saison ab. (hlw)