Grüne Branche

AMI: Spargelsaison mit Höhen und Tiefen

, erstellt von

In diesem Jahr blicken die Produzenten auf eine zweigeteilte Spargelsaison zurück, wie die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft berichtet. Nach einem langen Tief stabilisierten sich die Preise zum Ende der Saison wieder.

Die Spargelsaison fiel in diesem Jahr durchwachsen aus. Foto: Fotolia Mirko Graul

Spargel: Vor dem Pfingstfest zu wenig, danach zu viel auf dem Markt

Den Mittelpunkt Spargelsaison markierte das Pfingstfest. Aufgrund der Witterung konnten die Produzenten vor dem Feiertagswochenende nicht die hohe Nachfrage decken, allerdings beflügelte dieser Umstand den Preis.

Anschließend ging die Nachfrage zurück und ein Überangebot drückte die Preise in den Keller. Zum Ende der Erntephase nahm die Zahl der Angebote an den Großmärkten dann ab, sodass die Erzeuger das Kilo Spargel mit 6,20 Euro fast zum Vorjahrespreis verkaufen konnten.

Traditionell endet die Spargelsaison zum 24. Juni, dem Johannistag, um den Pflanzen eine ausreichende Erholungsphase bis zur nächsten Ernte zu gewähren.